| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Vorstandskritik: Zu wenig Schützen bei Veranstaltungen

Rommerskirchen: Vorstandskritik: Zu wenig Schützen bei Veranstaltungen
Diözesan- und Bezirksbundesmeister Wolfgang Kuck (l.) und sein Stellvertreter Matthias Schlömer fanden kritische Worte. FOTO: NGZ-Archivfoto Salz
Rommerskirchen. Die Veranstaltungen des Bezirks Nettesheim im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften könnten von deren Mitgliedern durchaus besser besucht werden. Diese nicht erst seit kurzem vertretene Auffassung des Vorstands erhielt bei der Generalversammlung des Bezirks im Frixheimer Schützenhaus jetzt neue Nahrung.

"Enttäuschend war, dass zwei Bruderschaften einfach fehlten, ohne auch nur Laut zu geben", sagt Diözesan- und Bezirksbundesmeister Wolfgang Kuck. Bereits während des Jahresrückblicks hatten er und sein Stellvertreter Matthias Schlömer kritische Worte zur Resonanz mancher Veranstaltungen gefunden. "Ein Jahr der Veränderungen" liegt hinter den Schützen, wie Wolfgang Kuck mit Blick auf personelle Veränderungen und die Diskussion um ein neues Thesenpapier des Bundes sagte.

Positiv vermerkte er hierbei, dass die Teilnahme an Veranstaltungen des Bundes sich sehr positiv entwickle. Kuck dankte den Frixheimer Sebastianern für die Organisation der Bezirksveranstaltungen in diesem Jahr. Nachdem die zunächst in Oekoven stattfinden sollten, waren die Frixheimer Sebastianer nach der Oekovener Bruderschaft kurzfristig eingesprungen und organisierten die Bezirkstermine zum mittlerweile dritten Mal in diesem Jahrtausend. Kuck dankte Bezirksjungschützenmeister Frank Janssen und seinem Stellvertreter Guido Schmitz ebenso wie Bezirksschießmeister Willi Fücker und Caroline Kahm: Die Fahnenschwenkermeisterin des Bezirks konnte überregional mit ihrer Abteilung auch 2015 wieder eine Reihe von Erfolgen einheimsen. Die Rechenschaftsberichte von Kassierer Ralf Nadrowski, Willi Fücker und Guido Schmitz machten deutlich, dass die Jahresbilanz 2015 letztlich als überaus positiv angesehen werden kann.

Die Bezirksveranstaltungen des kommenden Jahres werden in Gohr stattfinden. Die dortige St. Sebastianus-Bruderschaft kann 2016 nämlich auf ihr 90-jähriges Bestehen zurückblicken.

(S.M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Vorstandskritik: Zu wenig Schützen bei Veranstaltungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.