| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Viel Programm an den drei ersten Adventswochenenden

Rommerskirchen. Kurz wird die Vorweihnachtszeit diesmal sein, dafür ist sie umso dichter gespickt mit öffentlichen Veranstaltungen. Dies gilt insbesondere für die ersten drei Adventswochenenden. Wie Wirtschaftsförderin Bele Hoppe nach der jüngsten Sitzung des Runden Tischs der örtlichen Einzelhändler mitteilt, bleibt es beim ersten Adventssonntag (3. Dezember) als verkaufsoffenem Sonntag.

Die Möglichkeit, den verkaufsoffenen Sonntag (12-17 Uhr) mit dem für den dritten Adventssonntag (17. Dezember) auf dem Marktplatz in Rommerskirchen geplanten Weihnachtsmarkt (12 bis 19 Uhr) zu koppeln, wurde verworfen. Aus gutem Grund: Schließlich war erst 2015 der verkaufsoffene Sonntag auf den ersten Advent vorverlegt worden, um so dem Handel die Möglichkeit zu geben, das "Nikolaus-Geschäft" mitnehmen zu können.

Schon vor einiger Zeit geklärt wurde, dass die "Kölsche Weihnacht" der Karnevalsgesellschaft Rut-Wieß Rommerskirchen weder mit dem Weihnachtsmarkt, noch mit dem verkaufsoffenen Sonntag kollidiert: Gefeiert wird sie nun am zweiten Advent (10. Dezember) von 14 bis 17 Uhr in der Mehrzweckhalle am Nettesheimer Weg. Wohl ältester Programmpunkt an den Adventswochenenden sind die Nikolausfahrten des Oekovener Feldbahnmuseums. Sie finden an den ersten beiden Advents-Wochenenden jeweils samstags und sonntags zwischen 10 und 17 Uhr statt.

(S.M.)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weihnachtsmarkt 2017 und Adventswochen in Rommerskirchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.