| 00.00 Uhr

Rommerskirchen
Zwei Haftbefehle wegen Raubüberfällen

Rommerskirchen. Die Polizei prüft, ob die beiden am Montag Festgenommenen weitere Überfälle verübt haben.

Bei einem Polizeieinsatz an der Flüchtlingsunterkunft am Fronhof gab es am Montag Nachmittag zwei Festnahmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach sind die beiden Männer im Alter von 17 und 32 Jahren gestern einem Haftrichter vorgeführt worden.

Sie sind dringend verdächtig, die beiden Raubüberfälle verübt zu haben, die sich vergangenen Freitag und am frühen Montag am Eckumer Bahnhof ereignet haben (die NGZ berichtete). Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft konnte der Verdacht gegen die beiden Festgenommenen durch Zeugenaussagen und Aussagen der Opfer erhärtet werden. Die beiden Verdächtigen bestreiten die Tat, beziehungsweise äußern sich nicht. Bei dem Überfall am Freitag waren zwei Flüchtlinge verletzt worden und mussten in einem Krankenhaus behandelt werden. Sie waren mit Faustschlägen und Kopftritten traktiert worden. Am Montag ist der Polizei zufolge ebenfalls Gewalt angewendet worden, wobei auch Todesdrohungen ausgestoßen worden seien. Erbeutet haben die Täter dabei Geld und zwei Handys. Die wurden nach Angaben der Polizei in der Flüchtlingsunterkunft gefunden. Zugleich stellten die Beamten weitere Gegenstände sicher, die aus ähnlichen Überfällen stammen könnten.

Ob die beiden Verdächtigen weitere Überfälle verübt haben, mochte gestern Lothar Gathen, Sprecher der Staatsanwaltschaft in Mönchengladbach, unter Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht sagen. Auch zu der Frage, ob es sich um algerische Staatsangehörige handele, wollte er sich nicht äußern. Die Polizei war am vergangenen Montag angerückt, um Mitarbeiter der Gemeinde zu unterstützen: Die waren dem Hinweis nachgegangen, es hielten sich in der Unterkunft Leute auf, die dort nicht hingehörten - was sich letztlich als richtig erweisen sollte.

(S. M.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Zwei Haftbefehle wegen Raubüberfällen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.