| 00.00 Uhr

Solingen
14.500 Solinger haben bereits gewählt

Solingen. Am morgigen Sonntag sind die 81 Wahllokale im Stadtgebiet in der Zeit von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Rund 113.500 Solinger ab 18 Jahren sind bei den Landtagswahlen stimmberechtigt - darunter 7164 Erstwähler. Von Uwe Vetter

Erst die Arbeit, dann der Lohn: Das sogenannte Erfrischungsgeld in Höhe von 50 (Beisitzer) bis 70 Euro (Wahlvorstände) bekommen die 750 bis 800 Helfer erst ab Montag auf ihr Konto überwiesen. Zunächst müssen sie am morgigen Sonntag, am Tag der NRW-Landtagswahl, für einen reibungslosen Ablauf in den 81 Wahllokalen im Stadtgebiet sorgen und abends ab 18 Uhr die abgegebenen Stimmen auszählen. Von 8 bis 18 Uhr sind die Wahllokale geöffnet.

"Briefwahlunterlagen konnten noch bis gestern Abend, 18 Uhr, beantragt werden", sagt Dirk May, Leiter des Stadtdienstes Einwohnerwesen. Nachträglich bekommen Wähler aber Briefwahlunterlagen noch am heutigen Samstag, 13. Mai, im Bürgerbüro an der Gasstraße in Höhscheid in der Zeit von 8 bis 12 Uhr. "Aber nur in besonderen Fällen, beispielsweise dann, wenn bereits beantragte Unterlagen nicht zugestellt worden sind", sagt Dirk May. Der Stadtdienstleiter sieht die Verwaltung gut gerüstet für die Landtagswahl. "Es lief ganz gut", sagt Dirk May mit Blick auf die vergangenen Wochen.

Rund 14.500 Solinger haben laut Dirk May bereits per Brief gewählt. "Das sind gegenüber der Landtagswahl 2012 etwas mehr." Vor fünf Jahren waren es etwa 13.000 Briefwähler. Zur Landtagswahl aufgerufen sind morgen rund 113.500 Solinger ab 18 Jahren. Darunter sind 7164 Erstwähler. Sieben Frauen und sechs Männer haben sich für die Landtagswahl als Kandidaten für die beiden Solinger Wahlkreise beworben. Der Wahlkreis 33 umfasst die westlichen Stadtteile aus Wuppertal (Wuppertal III) sowie die Stadtteile Gräfrath und Wald (Solingen II). Zum Wahlkreis 34 gehören die restlichen Bezirke der Klingenstadt (Solingen I). Für diesen Wahlkreis sind sieben Vorschläge eingegangen; für den Wahlkreis 33 nur sechs - die Piraten wollten hier keinen Kandidaten benennen.

Folgende Kandidaten stellen sich für das fünf Jahre währende Landtags-Mandat zur Wahl: Im Wahlkreis 33 kandidieren aus Solingen Kai Sturmfels (CDU) und Josef Neumann (SPD); aus Wuppertal treten hier Eva Schroeder (FDP), Klaus Lüdemann (Die Grünen), Jens Jürschke (Die Linke) und Regine Grimm (AfD) für den gemeinsamen Wahlkreis an. Im Wahlkreis 34 kandidieren Arne Moritz (CDU), Marina Dobbert (SPD), Horst Janke (FDP), Sylvia Löhrmann (Die Grünen), Alexandra Mehdi (Die Linke), Verena Wester (AfD) und Diana Maren Lantzen von den Piraten.

Bei der Wahl vor fünf Jahren holten die SPD-Kandidaten den Wahlkreis 33 und 34 direkt. Die Wahl im Jahr 2012 war erforderlich geworden, weil nach der Landtagswahl 2010 Rot-Grün eine Landesregierung gebildet hatte, allerdings ohne eigene Mehrheit im Landtag.

Am morgigen Sonntag wird der Landtag nach fünf Jahren nun neu gewählt. Für die beiden Solinger Wahlkreise ist Oberbürgermeister Tim Kurzbach der Wahlleiter. Und Dirk May vom Stadtdienst Einwohnerwesen ist es am Abend dann überlassen, das vorläufige Wahlergebnis nach Düsseldorf zu übermitteln: "Bei der Auszählung der Stimmen steht Sorgfalt und nicht Schnelligkeit im Vordergrund."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: 14.500 Solinger haben bereits gewählt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.