| 00.00 Uhr

Solingen
2018 fehlen in den Altenheimen 120 Plätze

Solingen: 2018 fehlen in den Altenheimen 120 Plätze
Das Malteserstift St. Antonius (Bild oben) soll im Herbst bezogen werden. Das Seniorenwohnprojekt des Bauvereins im Weegerhof (oben links) gilt als vorbildlich. Im Neubau des Gerhard-Berting-Heims gibt es nur Einzelzimmer. FOTO: Archiv
Solingen. Grund ist die Einzelzimmerquote, die bis Juli 2018 realisiert werden muss. Derzeit gibt es noch einen Überhang an Altenheimplätzen. Von Maxine Herder

Rund 120 Plätze im stationären Bereich in der Altenpflege werden im Sommer 2018 in Solingen voraussichtlich fehlen. Dies erläuterte Martina Richartz, Sachgebietsleiterin Pflegeleistungen im Stadtdienst Soziales, in ihrem Bericht zur Entwicklung des Pflegemarkts bei der Konferenz Alter und Pflege.

"Derzeit haben wir noch einen Überhang an Plätzen. Bis Juli 2018 wird sich das jedoch relativiert haben, dann wird es erstmals einen Bedarf geben." Dies hängt vor allem mit dem im vergangenen Jahr beschlossenen Wohn- und Teilhabegesetz zusammen, das in Alteneinrichtungen unter anderem eine Einzelzimmerquote von 80 Prozent vorsieht. "Wir haben eine Einrichtung, die sich nicht umbauen lässt und deshalb nach Juli 2018 aufgegeben wird", so Richartz, "dies ist der Hauptgrund für den Abbau von Plätzen." In einer zweiten Einrichtung ständen Ende des Jahres Gespräche zur Realisierbarkeit eines Umbaus an.

Dabei lässt sich im volllstationären Bereich in den vergangenen Jahren eigentlich eine kontinuierliche Steigerung verzeichnen: Von 2011 bis 2015 hat die Anzahl der Plätze hier stetig auf rund 1900 zugenommen. Allerdings: "Im Januar 2015 hatten wir im vollstationären Bereich erstmals einen Rückgang", erläuterte Martina Richartz. "Dies hat den Hintergrund, dass sich eine Einrichtung jetzt im Umbau befindet. Im Mai ist eine weitere Einrichtung in den Umbau gegangen, was noch einmal zu einer weiteren Reduzierung der Plätze sorgen wird." Statt wie sonst bei rund 60 lag die Zahl der freien Plätze im vollstationären Bereich im vergangenen Monat deshalb nur noch bei 29.

Im Bereich der eingestreuten Kurzzeitpflege (Kurzzeitpflegeplätze, die neben Dauerpflegeplätzen in vollstationären Pflegeeinrichtungen zur Verfügung gestellt werden) ist die Anzahl der Plätze in einem Zehnjahreszeitraum deutlich gestiegen, im Bereich der solitären Kurzzeitpflege (Plätze, die ausschließlich für Kurzzeitpflege zur Verfügung stehen) ist sie allerdings gleich geblieben. "Deshalb sind wir froh, wenn mit der Eröffnung des Malteserstifts St. Antonius an der Schützenstraße eine Entlastung mit 19 solitären Plätzen kommt." In Planung seien außerdem die Einrichtung solitärer Kurzzeitpflegeplätze in der Seniorenresidenz (18 Plätze) und der Evangelischen Altenhilfe Wald (10 Plätze). "Damit hätten wir in diesem Bereich eine Angebotssteigerung auf 70 Plätze."

In der Tagespflege ist die Situation mit 66 Plätzen seit 2012 unverändert geblieben. "In Planung sind hier jedoch drei Tagespflegen in Ohligs, Merscheid und am Unnersberg, die insgesamt 25 zusätzliche Plätze bringen sollen."

Zudem gibt es im Stadtgebiet von Solingen 28 ambulante Pflegedienste. "Laut unserer Abfrage haben sie 2296 Personen in Versorgung", so Martina Richartz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: 2018 fehlen in den Altenheimen 120 Plätze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.