| 00.00 Uhr

Solingen
Abenteuerliche Reise mit der Lokomotive in die Drachenstadt

Solingen. Im großen Saal der Merscheider Cobra wird aufgeregt getuschelt und gekichert. Noch ist der Vorhang geschlossen und die 177 Kinder mit ihren 34 Erzieherinnen aus elf Solinger Kindertagesstätten warten gespannt auf den Beginn des Theaterstücks. An drei Vormittagen gab die Theatergesellschaft Wohlgemuth 1850 nämlich Extravorstellungen für die kleinsten Zuschauer. "Immer ausverkauft", freut sich Rosemarie Müller, die gemeinsam mit Volker Tönges die Spielleitung innehat. Von Sandra Grünwald

Seit 1996 schon hat die Theatergesellschaft Wohlgemuth Kinderstücke im Programm. In diesem Jahr ist es "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer", die berühmte Geschichte von Michael Ende. "Jim Knopf ist meine Leidenschaft", verrät Rosemarie Müller, die das Buch schon von ihren eigenen Kindern kennt. Nun hatte sie den Kindern einer Freundin einen Besuch des Jim Knopf-Musicals in Düsseldorf geschenkt.

Das Musical-Erlebnis hat ihren Wunsch verstärkt, die Abenteuer von Jim Knopf auf die Bühne zu bringen. "Ich dachte immer, das kann man nicht aufführen. Wie soll man denn einen Riesen auf der Bühne darstellen?", erzählt sie. Doch für alles gibt es eine Lösung. "Und dann haben wir gesagt, wir machen es." Viel ehrenamtliche Unterstützung von Freunden der Theatergesellschaft trug zum Gelingen des Stückes bei. So hat Brigitte Neuhaus das aufwändige Drachenkostüm für Nepomuk genäht. "Das war nicht einfach", gibt sie zu, "da musste man sich schon überlegen, wie man das macht." Wie gut es gelungen ist, beweist die Reaktion der vielen Kinder, die das Geschehen auf der Bühne aufmerksam verfolgen.

Mit Jim Knopf, dem Lokomotivführer Lukas und der Lokomotive Emma gehen sie auf eine abenteuerliche Reise, denn die Lokomotive muss Lummerland verlassen, weil sie zu viel Platz wegnimmt. Über das weite Meer treiben sie in ferne Länder. "Niemand weiß heutzutage, wohin es geht", erklärt Lukas weise. Schließlich landen sie in China, wo sie trotz ihres großen Hungers auf die angebotenen Spezialitäten, wie "gezuckerte Regenwürmer mit saurer Sahne", lieber verzichten. Doch als sie hören, dass die Tochter des Kaisers von China von der Seeräuberbande "Die wilde 13" verschleppt und an den Drachen "Frau Malzahn" in die Stadt der tausend Drachen verkauft wurde, beschließen sie, das Mädchen zu befreien. Die Darsteller auf der mit viel Liebe zum Detail gestalteten Bühne nahmen die Kinder gekonnt mitten hinein in das Abenteuer mit Scheinriesen, Halbdrachen und "Frau Malzahn".

Aufführungen: Die offizielle Premiere findet am heutigen Freitag um 17 Uhr in der Cobra statt. Weitere Aufführungen am Samstag um 17 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr sowie um 15 Uhr. Restkarten (Erwachsene 8 Euro, Kinder 6 Euro) sind vor den Vorstellungen erhältlich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Abenteuerliche Reise mit der Lokomotive in die Drachenstadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.