| 00.00 Uhr

Solingen
ADS-Schüler zeigten breites Spektrum ihrer Begabungen

Solingen. Das Gymnasium ist zum fünften Mal beim Förderprogramm "Hi(p)pos" dabei. Von Wolfgang Günther

Das Gymnasium August-Dicke-Schule (ADS) nahm im Schuljahr 2015/2016 zum fünften Mal an dem Förderprogramm "Hi(p)pos" für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen im geisteswissenschaftlichen, künstlerisch-musischen oder mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich teil. Diesmal waren 20 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums dabei, sie haben in den vergangenen Monaten intensiv an ihrem selbstgewählten Projekt gearbeitet und wurden dabei von Mentoren unterstützt und begleitet.

Am Mittwochabend präsentierten die ADS-Schüler ihr Programm im Rahmen von verschiedenen Vorträgen in diversen Klassenräumen. In der Mensa gab es dazu Speisen und Getränke für die vielen Besucher, zu denen nicht nur die Eltern, sondern auch viele andere Interessenten gehörten. "Ihr habt euch vier Monate austoben können, jetzt könnt Ihr eure Arbeit hier endlich präsentieren", sagte Studiendirektor Dr. Stefan Trenner zu Beginn der Veranstaltung.

Charlotte Pause las ihre Erzählung "Träumen in Gefangenschaft" vor. In weiteren Vorträgen informierten die Schüler über den Marianen-Graben, die Cheops-Pyramide, Psychologie im Sport oder über Roboter, die sogar den Zauberwürfel besiegen können. "Die jungen Menschen wurden von ihren Klassenlehrern vorgeschlagen, sie konnten sich aber auch selbst melden", berichtete die Lehrerin Anna Schreiner, eine der Koordinatorinnen des Förderprojekts.

Ronja Schwermer und Tabea Wollinger hatten sich mit Vegetarischer und Veganer Ernährung beschäftigt. Jessica Krawietz beeindruckte mit ihrem Vortrag über die Riesen der Urzeit - "Die Dinosaurier". Sehr eindrucksvoll war auch der Vortrag des 14-jährigen Adrian Pentz. Selbstbewusst und ohne Lampenfieber präsentierte er in Wort und Bild sein Referat über Naturwissenschaftler, die sie sich mit Atomen und Molekülen beschäftigt haben. Auch wenn das angekündigte Experiment nicht so 100-prozentig klappte, verblüffte und begeisterte die Professionalität seines Vortrags total. Auch seine Klassenlehrerin Monika de Fries war begeistert von ihrem Schüler. "Als Englischlehrerin bin ich nicht so fit in den Naturwissenschaften, aber was Adrian hier geleistet hat, war schon toll."

Nach ihren Vorträgen bekamen alle Teilnehmer in der Mensa der ADS ihre Urkunde. "Auch nach dem Ende dieser Förderperiode werden die Schülerinnen und Schüler weiter beobachtet und unterstützt, ihre besondere Begabung muss aufmerksam und behutsam gefördert werden", sagte Anna Schreiner.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: ADS-Schüler zeigten breites Spektrum ihrer Begabungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.