| 00.00 Uhr

Solingen
"Aktenzeichen XY": Fall Hanaa S. wird behandelt

Solingen. Knapp ein Jahr nach dem spurlosen Verschwinden der Solingerin Hanaa S. versuchen die Fahnder mit Hilfe des Fernsehens, Licht ins Dunkel des mysteriösen Falles zu bringen. Am kommenden Mittwoch beschäftigt sich die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" mit dem Schicksal der jungen Frau, die zuletzt im April 2015 lebend gesehen worden war.

Ab 20.15 Uhr geht es dann in einem Film der Sendung unter dem Titel "Rätsel um verschwundene Frau" unter anderem darum, ob die 35-Jährige ermordet und ob ihre Leiche nach der Tat in einem Teppich beiseitegeschafft wurde. Die Polizei geht davon aus, dass die sechsfache Mutter von ihrer Familie getötet wurde, da sie sich von ihrem Mann trennen wollte. Dieser und ein Sohn der Vermissten sowie zwei weitere Verwandte sitzen inzwischen in Untersuchungshaft. Eine Leiche wurde jedoch bis heute nicht gefunden. Umfangreiche Suchaktionen in Waldgebieten im nördlichen Baden-Württemberg blieben ohne Ergebnis.

Die Polizei verspricht sich von der TV-Ausstrahlung vor allem, doch noch auf die sterblichen Überreste von Hanaa S. zu stoßen. In der Sendung am Mittwoch wird der Leiter der Wuppertaler Mordkommission live im Studio zu Gast sein und den Fall schildern. Zeitgleich nehmen seine Kollegen Hinweise der Zuschauer unter Telefon 0202/284-0 entgegen. Diese Nummer steht potenziellen Zeugen auch außerhalb der Sendezeit zur Verfügung.

(or)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: "Aktenzeichen XY": Fall Hanaa S. wird behandelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.