| 00.00 Uhr

Ratgeber
Allgemeinheit zahlt für wilde Kippen

Ratgeber: Allgemeinheit zahlt für wilde Kippen
Martina Chudek von den Entsorgungsbetrieben. FOTO: Archiv
Solingen. Bezahlen für die wilden Kippen muss entweder die Allgemeinheit anteilig mit den Müllgebühren für die zum Teil aufwendige Entsorgung. Oder der Verursacher wird erwischt und muss ein Bußgeld zahlen. Hier ein Auszug aus dem Bußgeldkatalog:

Ablagern von Sperrmüllteilen (je nach Größe, Menge, Gewicht): 50 bis 1530 Euro; Abstellen von Abfällen oder Gegenständen auf oder neben den Altglascontainern (je nach Umfang): 35 bis 500 Euro; Ablagern von Altreifen (je nach Menge): 80 bis 510 Euro.

Dabei geht es auch einfacher und preiswerter: einmal pro Jahr / Haushalt wird der Sperrmüll kostenlos abgeholt. Sperrgutkarten gibt es unter anderem in allen Bürgerbüros, beim Müllheizkraftwerk, im EntsorgungsZentrum Bärenloch, bei den Technischen Betreiben an der Dültgenstaler Straße 61 sowie in einigen Geschäften. Elektroklein- und Großgeräte nehmen kostenlos das EntsorgungsZentrum Bärenloch und das Müllheizkraftwerk an. Das letztere nimmt jedoch keine weiße Ware (Herd, Kühlschrank, Waschmaschine...) an. Altreifen nimmt das EntsorgungsZentrum für 2,50 Euro ohne und für fünf Euro mit Felgen an. Überzählige Verpackungsmaterialien können kostenfrei im EntsorgungsZentrum abgegeben werden. Für kleinere Übermengen an Müll gibt es den städtischen Abfallsack für 2,70 Euro in allen Bürgerbüros und Entsorgungsanlagen. Größere Mengen zusätzlichen Mülls gehen zum Müllheizkraftwerk. Bis max. 100 Kilogramm kostet es fünf Euro. Jede weiteren 100 Kilogramm kosten 19,50 Euro.

Fragen: Technische Betriebe Solingen Abfallberatung, Telefon 290-0, Verbraucherzentrale - Umweltberatung, Telefon 226576-07.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratgeber: Allgemeinheit zahlt für wilde Kippen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.