| 00.00 Uhr

Solingen
Anders essen mit "tour de menu"

Solingen. Ab dem 24. Februar können Feinschmecker in 50 Restaurants in Düsseldorf und Umgebung schlemmen. Aus Solingen beteiligen sich das Pfaffenberg und Schälte's Fischrestaurant an dem kulinarischen Wettbewerb. Von Ilka Platzek

Zum 17. Mal haben Köche in ihren Restaurants probeweise gekocht, um ihre neuen Rezepte für den Gastro-Wettstreit "tour de menu" zu präsentieren. In 50 Lokalen in Düsseldorf und Umgebung können die Freizeit-Feinschmecker ab 24. Februar vier Wochen lang probieren und mit einem Kreuz auf einem Gourmet-Pass entscheiden, welches Menü besonders gut gelungen ist.

Neben 16 neuen Teilnehmern erwarten die Gäste auch elf Veggie-Menüs sowie viele kreative und innovative Speisenfolgen. "Die Tour de Menu präsentiert einen guten Querschnitt der Gastro-Szene", sagt Gabriela Maria Picariello, die mit ihrem Team von der Agentur RheinLust das Ganze organisiert. Es gehe um die Vielfalt, fügt sie hinzu. Für Feinschmecker aus der Region lohnt ein Besuch in Solingen, Haan, Hilden, Monheim oder Ratingen.

Das Pfaffenberg (Solingen, Pfaffenberger Weg 284) bietet eine tolle Aussicht übers Bergische Land und serviert eine Mischung aus klassischer Kochkunst, Kreativität und Moderne: Hausgemacht sind Brot und Spanferkelschinken. Letzteres mit marinierter Bete, geröstetem Pumpernickel und Feldsalat. Außerdem kommt Zweierlei vom Kalb mit bunten Karotten, Preiselbeerblinis und Portwein-Schalottenjus auf den Tisch. Abgerundet wird das Ganze mit Variationen von der Limette mit weißer Schokolade und Mascarpone. Dazu gibt es Edles aus dem gut sortierten Weinkeller.

Bei Schälte's (Solingen, Düsseldorfer Straße 90) spannt sich der Bogen von Tradition zur Moderne: Fischgrätparkett von 1906 trifft auf moderne Elemente und erzeugt so eine außergewöhnliche und gemütliche Atmosphäre. In dem Fischrestaurant in Ohligs wird als Hauptgang Heilbutt mit Orangenchutney, karamellisiertem Chicorée und Polenta gereicht, als Vorspeisen unter anderem Schwarzwurzelsuppe.

Fritz Essensart (Haan, Bachstraße 141) bietet Küche wie im eigenen Wohnzimmer. Nikoleta Borgs gemütliches Restaurant orientiert sich an lokalen, saisonalen Angeboten. Zu jedem Gang werden korrespondierende Weine aus handverlesener, exklusiver Auswahl gereicht. Es gibt Menus für Normalos oder Veganer, etwa gebratenes Kaninchenfilet oder gebratene Pecorino-Polenta.

Raphael's Restaurant & Weinbar (Monheim, An d'r Kapell 6) liegt direkt am Rhein und setzt auf eine leichte, feine Meisterküche mit mediterranem und rheinischem Akzent. Das Menü bietet zum Beispiel Variation vom Lachs, Seawatergarnelen auf Hummer-Risotto mit karamellisierten Cherrytomaten oder Kalbsinvoltini auf Pilz-Kartoffel-Nage mit jungem Marktgemüse.

Pappagallo (Am Schimmersfeld 9, Ratingen) verwöhnt die Gäste mit euro-asiatischen Köstlichkeiten aus verschiedenen Kochstationen wie Wok, Teppanyaki-Platte und Tandoori-Ofen. Alle Speisen werden vor den Augen der Gäste frisch zubereitet. Das Restaurant will zum Beispiel mit Barbarie Ente und Irischer Hüfte aus dem Tandoori-Ofen punkten. Dazu gibt es Bergpfeffer-Knoblauchjus und grünen Spargel.

Fachwerk (Hilden, Marktstraße 9 -11) lädt zu einem kulinarischen Ausflug an die Mosel ein: Serviert wird zum Beispiel Rahmsüppchen vom Moselriesling, gebratenes Filet vom Moselzander auf einem lauwarmen Kompott von getrockneten Weinbergaprikosen und Kotelett vom Wollschwein mit einem Ragout von Äpfeln, Zwiebeln und Rosinen auf herzhaftem Kartoffel-Sauerkrautstampf. Passende Moselweine gehören natürlich dazu.

Viel Gutes gibt es auch in Düsseldorf: So kocht das Ratatouille in Pempelfort (Nordstraße 30) ein Duett von Hummerravioli, während es im Coco & Clay in Kaiserswerth (Niederrheinstraße 333) asiatische Gambas im Reisblatt und ein Lammfilet gibt. Antonio Impagnatiello tischt in seinem "Spaghetti & Stars" (Düsseldorf, Oberkasseler Straße 65) unter anderem Oktopus und Ochsenfilet auf. Die Lokale machen erstmals bei einer "Tour de Menu" mit.

Premiere feiert auch das Burger-Lokal "What's Beef" (Düsseldorf, Immermannstraße 24 oder Kaiserswerther Straße 20). Deren Geschäftsführer Michael Pawlik und Robin Friede hoffen, mit einem Wagyu Burger die Feinschmecker zu begeistern.

Für den Wettbewerb sind die Restaurants in drei Preiskategorien eingeteilt. Am Ende der Tour werden die Sieger gekürt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Anders essen mit "tour de menu"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.