| 00.00 Uhr

Solingen
Anspruchsvolles Chorkonzert

Solingen. Der gemischte Chor "ConBrio" sang geistliche Lieder in der Stadtkirche.

Es gehört schon eine gehörige Portion Mut dazu, an einem lauen Sommerabend ein anspruchsvolles Chorkonzert mit geistlicher Musik anzubieten, zumal es sich um ein reines a-cappella Konzert ohne instrumentale Begleitung handelt. Aber der gemischte Chor "ConBrio" hat inzwischen solch einen guten Ruf in der Musikstadt Solingen, dass die Ansetzung dieses Konzerts mit einem kleinen, feinen Programm geistlicher Gesänge kein Risiko war. Die Evangelische Stadtkirche am Fronhof war am Freitagabend sehr gut besucht.

Der junge Chor war einst das Nesthäkchen des Gräfrather Sängerbundes, aber diesen Kinderschuhen ist der Chor schon lange entwachsen. Davon zeugt auch der bereits zweimal errungene Titel "Meisterchor im Chorverband Nordrhein-Westfalen". Einen sehr hohen Anteil am Erfolg hat der inspirierende Dirigent Frank Schaab, der 2004 die musikalische Leitung von "ConBrio" übernahm und aus der ehrgeizigen jungen Truppe einen Chor formte, der in der Spitzengruppe der Solinger Gesangvereine anzusiedeln ist.

Unter dem Titel "Mein Herz und Sinn, sanft und still" erklangen geistliche Chorwerke aus verschiedenen Epochen der Musik. Auf den ersten Blick fällt dem Konzertbesucher bereits die Ausgewogenheit der Stimmen des Chors ins Auge. Elf Männerstimmen stehen 16 Frauen im Sopran und Alt gegenüber, diese Parität findet man heute noch selten bei gemischten Gesangvereinen.

Die Romantik überwog in dem gut einstündigen Programm, Musik von Felix Mendelssohn-Bartholdy war darunter gleich mehrfach vertreten. Gesungen wurde auch seine Vertonung des Psalms 91 - "Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir". Fast erschreckend mächtig trumpft der Chor zu Beginn auf, als das Chorwerk "Glorious And Powerful God" des irischen Komponisten Charles Villiers Stanford erklang. Mit filigraner Akkuratesse und tiefem Gefühl sang der Chor dagegen das "Abendlied" des Spätromantikers Josef Rheinberger, es basiert auf Texten aus dem Lukas Evangelium.

Johannes Brahms hat in seinem Werk "Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen?" gleich mehrere Bibelstellen vertont. Die vier Teile dieses Zyklus fordern die ganze Virtuosität eines Chores, obwohl der Beifall der Zuhörer durchgehend stark war, erhielt "ConBrio" für die Interpretation dieser gehobenen Musik besonders viel Applaus. Der junge Chor hat immer noch seine Heimat beim "Sängerbund Gräfrath", dort kann man stolz sein auf die positive Entwicklung dieses Ensembles, das seinen Taufpaten alle Ehre macht.

(wgü)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Anspruchsvolles Chorkonzert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.