| 00.00 Uhr

Solingen
Arbeiterportraits in lebensgroßen Formaten

Solingen. Die faszinierende Bilderwelt der Stahlindustrie im Ruhrgebiet dokumentiert eindringlich die wirtschaftliche Entwicklung der letzten Jahrzehnte in Deutschland. Die gigantischen Anlagen, glühenden Hochöfen und geschwärzten Backsteinbauten erzählen aber immer auch Geschichten von den Menschen, die Aufstieg und Niedergang der Hütten miterlebt haben. Die Fotografin Astrid Heups stellt sie in ihrer Serie "Arbeiterporträts" in den Mittelpunkt. In authentischen Schwarzweiß-Aufnahmen in lebensgroßen Formaten, abseits von Romantisierung oder Politisierung.

Die Aufnahmen, bei denen alle Porträtierten auf einem kleinen Sockel vor einem neutralen Hintergrund stehen, entstanden unter anderem bei ThyssenKrupp Steel Europe und im Landschaftspark Nord. Die Ausstellung wurde erstmals im Rahmen der diesjährigen Duisburger "Akzente" im März als Wanderausstellung in der Gebläsehalle im Landschaftspark Nord und im Stadthistorischen Museum in Duisburg gezeigt. Für ihre Ausstellung in Solingen, die seit gestern im Theater zu sehen ist, hat Astrid Heups die Serie mit Porträts von Solinger Schleifern erweitert.

(red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Arbeiterportraits in lebensgroßen Formaten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.