| 00.00 Uhr

Solingen
Asiatisches Restaurant zieht in die Clemens-Galerien

Solingen: Asiatisches Restaurant zieht in die Clemens-Galerien
Die Gastronomie "Himalaya", die unter anderem ein Mittagbuffet bietet, soll sich in den alten Räumen des Felix-Kids-Clubs im ersten Obergeschoss ansiedeln. FOTO: Kempner
Solingen. Viele hatten schon gar nicht mehr damit gerechnet. Doch jetzt gibt es rund um die Clemens-Galerien am Mühlenplatz in der Solinger Innenstadt nach einer gefühlten Ewigkeit wieder einmal eine gute Nachricht. Wie der Eigentümer der zu großen Teilen verwaisten Mall, der Frankfurter Geschäftsmann Dr. Jochen Stahl, am Freitag bekannt gab, konnten in dieser Woche zwei langfristige Mietverträge abgeschlossen werden.

Dabei erscheint der Einzug von Tedi in die bisherigen Räume von Black.de nicht sonderlich überraschend. Denn Black.de, das erst im Sommer 2017 seine Dependance in den Clemens-Galerien aufgemacht hat, ist ein Tochterunternehmen der Discount-Kette. Wobei die deutschen Black.de-Geschäfte nach und nach in Tedi-Filialen umgewandelt werden sollen. "Die Umbauarbeiten beginnen in der kommenden Woche. Und die geplante Eröffnung ist schon Ende April", kündigte Stahl an.

Weit zukunftsweisender ist hingegen der zweite Vertragsabschluss, den der Geschäftsführer der Immobilien Solingen Projektgesellschaft gestern verkünden konnte. So soll im vierten Quartal des laufenden Jahres im ersten Obergeschoss des Einkaufszentrums mit dem asiatischen Restaurant "Himalaya" nämlich ein neuer gastronomischer Betrieb die Arbeit aufnehmen, der innerhalb der Region bereits ein vergleichbares Restaurant in Langenfeld unterhält.

"Der Betreiber bezieht die ehemalige Fläche des Felix-Kids-Clubs", sagte Galerien-Investor Stahl, der sich von dem "Himalaya"-Restaurant eine merkliche "Belebung des Obergeschosses" verspricht. Denn immerhin handele es sich um ein "langfristiges Mietengagement von zehn Jahren", für das der erforderliche Bauantrag bei den zuständigen Stellen der Stadt nun kurzfristig eingereicht werde, so Stahl.

Insgesamt stehen für die zukünftige Gastronomie 1530 Quadratmeter zur Verfügung, auf denen in den Anfangsjahren der Clemens-Galerien ein Elektromarkt angesiedelt gewesen ist. Später bezog dann der Kids-Club die Räumlichkeiten, die dieser allerdings im Zuge der letztlich gescheiterten Umwandlung der Galerien in ein innerstädtisches Outlet-Center wieder verlassen musste.

Mit der Ansiedlung des Asia-Restaurants ist Jochen Stahl ein erster Schritt hin zu der von ihm geplanten Gastromeile am Mühlenplatz-Rondell gelungen. Seinen Angaben zufolge befindet sich die Immobilien Solingen Projektgesellschaft augenblicklich in weiteren Gesprächen mit potenziellen Mietern für die Mall. Die Verhandlungen über zusätzliche, ebenfalls "langfristige Mietverträge" befänden sich mittlerweile in der Endphase und sollten ihrerseits "in Kürze" bekannt gegeben werden, betonte Stahl am Freitag.

(or)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Asiatisches Restaurant zieht in die Clemens-Galerien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.