| 16.14 Uhr

Solingen
Asylunterkunft nach Gasalarm geräumt

Solingen. Feuerwehr und Polizei sind am Freitagnachmittag in Solingen zu einem Großeinsatz an die Focher Straße im Stadtteil Wald ausgerückt. Von Martin Oberpriller

Wie eine Sprecherin der Polizei auf Anfrage unserer Redaktion bestätigte, hatte es gegen 15.10 Uhr einen Alarm wegen eines Gasaustritts in dem dortigen Heim für Asylbewerber gegeben. "Das Gebäude wurde vollständig geräumt", sagte die Sprecherin.

Verletzt wurde bei dem Gasaustritt niemand. Offenbar war ein Ofen bei Reparaturarbeiten beschädigt worden, so dass Gas austrat.

Da zunächst unklar war, ob Explosionsgefahr besteht, mussten alle rund 30 Bewohner des Hauses die Unterkunft verlassen. Danach untersuchten Spezialisten der Feuerwehr die Unglücksstelle in dem Gebäude.

Später konnte dann Entwarnung gegeben werden. Die Gefahr einer Explosion war nicht mehr gegeben. Allerdings konnten die Bewohner des Gebäudes zunächst noch nicht in ihre Zimmer zurück, da das Haus erst belüftet werden musste.

Für die Zeit des Einsatzes wurde die Focher Straße in Höhe der Asylbewerber-Unterkunft in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. In der Folge bildeten sich zwischen Wald und Gräfrath einige Staus.