| 00.00 Uhr

Solingen
Auf Rittertour mit dem historischen Obus 59

Solingen: Auf Rittertour mit dem historischen Obus 59
Bitte zusteigen: Kommenden Sonntag startet der Oldtimerbus 59 wieder zur Rittertour. FOTO: Anja Tinter (Archiv)
Solingen. Das beigefarbene Fahrzeug mit dem abgerundeten Heck ist am kommenden Sonntag wieder unterwegs.

Sobald sich die Fahrgäste auf den hölzernen Sitzen niedergelassen haben und sich das beigefarbene Gefährt mit dem abgerundeten Heck in Bewegung setzt, zücken viele sogleich ihre Fotoapparate und Handys. "Schön, dass die alten Busse so toll instand gehalten werden", schwärmt so mancher.

Am kommenden Sonntag, 12. Juli, ist der historische Obus 59 wieder unterwegs. Bis Oktober fährt er jeweils am zweiten Sonntag des Monats die Rittertour vom Hauptbahnhof in Ohligs über Wald, Central, Graf-Wilhelm-Platz, Bahnhof Mitte und Krahenhöhe nach Burg zur Wupperbrücke. "Dort kann anschließend der Wendevorgang auf der weltberühmten Obus-Drehscheibe beobachtet werden - genau so, wie es von 1959 bis 2009 Alltag war", teilt Franz Josef Grantl vom Verein Obus-Museum mit. Für die Rückfahrt nach Ohligs befährt der Oldtimerbus dann die Strecke über Mangenberg und Merscheid, mit der 1952 der Obus-Betrieb in Solingen eröffnet wurde.

Die Mitfahrt ist kostenlos, die Organisatoren vom Obus-Museum freuen sich jedoch über eine Spende. Zu- und Ausstieg sind an jeder Haltestelle möglich.

Der historische Obus 59 ist elf Meter lang, 7,5 Tonnen schwer und konnte früher bis zu 103 Personen befördern. Auf dem Weg von der Arbeit nach Hause standen Fahrgäste einst bis in die hohen Stufen an den Eingangstüren.

Die gemütliche Fahrt im Oldtimerbus ist außergewöhnlich. Einige nutzen sie, um von einer Stelle zur anderen zu gelangen, andere nehmen für die Rittertour eine weite Reise auf sich und kommen als Touristen speziell dafür nach Solingen.

Informationen / Fahrzeiten: www.obus-museum-solingen.de

(tws)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Auf Rittertour mit dem historischen Obus 59


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.