| 00.00 Uhr

Solingen
Autovermieter profitieren von Bahnstreik

Solingen: Autovermieter profitieren von Bahnstreik
Der Vorstand der Europa Service Autovermietung AG - (v.l.) Detlef Kehler, Jens Erik Hilgerloh und Markus Hoff - kann den Aktionären heute eine gute Bilanz für 2014 vorlegen. FOTO: Martin Kempner
Solingen. Heute treffen sich die Aktionäre der Europa Service Autovermietung zur Hauptversammlung an der Schorberger Straße. Der Vorstand schlägt für 2014 die Auszahlung eine Dividende in Höhe von 29,50 Euro pro Stückaktie vor. Von Uwe Vetter

Heute treffen sich die Aktionäre der Europa Service Aktiengesellschaft am Firmensitz an der Schorberger Straße. Und sie können auf gute Geschäftszahlen für 2014 blicken. "Wir schlagen eine Dividende von 29,50 Euro pro Stückaktie vor", sagte Vorstandsvorsitzender Jens Erik Hilgerloh. Zusammen mit seinen Vorstandskollegen Detlef Kehler und Markus Hoff präsentierte er gestern im Vorfeld der Hauptversammlung des Unternehmens die Bilanzergebnisse für das vergangene Jahr. "Die Zahlen gehören mit zu den fünf besten Jahren in unserer Firmengeschichte", sagte Detlef Kehler.

Immerhin besteht die Europa Service Autovermietung in diesem Jahr seit 50 Jahren. Gefeiert wird das Jubiläum vom 24. bis 27. September in Bremen - dort wurde das Unternehmen einst gegründet. Von der Hansestadt über Düsseldorf, Bielefeld und Haan führte der Weg des Zusammenschlusses mittelständischer Autovermieter 1997 schließlich nach Solingen.

Knapp 19 000 Fahrzeuge kaufte die Europa Service AG im vergangenen Jahr für ihre Lizenznehmer ein, darunter 17 200 Pkw, 1632 Transporter und 107 Lkw. "Wir haben europaweit 613 Partner beziehungsweise Lizenznehmer mit 1456 Stationen", sagte Hilgerloh. Mit Kooperationspartnern werde unter anderem in Italien, der Türkei, Schweden, Polen, Spanien und den Niederlanden zusammengearbeitet. Fast die Hälfte der Autovermieterstationen befinden sich in Deutschland (426 Partner). "Mit 721 Stationen sind wir in diesem Bereich der größte Anbieter", betonte Markus Hoff.

Bei einer Bilanzsumme von 13,2 Millionen Euro und einer Eigenkapitalquote von 72,7 Prozent erzielte das Unternehmen von der Schorberger Straße im vergangenen Jahr Umsatzerlöse in Höhe von 18,7 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 13,7 Prozent. "Das operative Ergebnis vor Steuern liegt bei über einer Million Euro", so Detlef Kehler. Im Geschäftsjahr 2013 seien es rund 603 000 Euro gewesen.

Das gute Geschäftsergebnis des Unternehmens wird auch Stadtkämmerer Ralf Weeke mit Blick auf Gewerbesteuereinnahmen freuen. Denn allein die Europa Service Holding wird den städtischen Gewerbesteuertopf mit rund 181 000 Euro füllen. "Rechnen wir alle unsere Gesellschaften hinzu, kommen wir schätzungsweise auf 420 000 bis 450 000 Euro, die wir an Gewerbesteuern zahlen", erklärte Kehler.

Jens Erik Hilgerloh, Markus Hoff und Detlef Kehler rechnen im laufenden Geschäftsjahr mit weiteren Verbesserungen: "Wir wachsen, auch alle Tochtergesellschaften sind profitabel." Fahrt aufgenommen hatte das Geschäft der Autovermieter insbesondere auch durch den Bahnstreik: "Es gab Situationen, wo wir und unsere Lizenznehmer keine Autos mehr zum Vermieten anbieten konnten", sagte Hilgerloh.

Früchte trägt nach Angaben von Markus Hoff auch die Umorganisation des Unternehmens, die vor fünf Jahren angestoßen worden war "Wir wollen unseren Partner nicht nur Autos besorgen, sondern auch ein einheitliches Dienstleistungssystem vorhalten." Dazu gehört beispielsweise auch die Einwege-Vermietung, die seit Beginn dieses Jahres aufgenommen wurde. Wer also bei Europa Service in Hamburg ein Auto anmietet, kann dies auch in Solingen abgeben. "Der gemeinsame Marktauftritt wächst kontinuierlich", ergänzte Hoff mit Blick auf die teilnehmenden Partner.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Autovermieter profitieren von Bahnstreik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.