| 00.00 Uhr

Solingen
Bergische Symphoniker mit einer "Deutschlandreise"

Solingen. Unter der Überschrift "Deutschlandreise" steht das Philharmonische Konzert der Bergischen Symphoniker am heutigen Dienstag, 6. September, um 19.30 Uhr im Theater und Konzerthaus. Drei Männer in Deutschland, drei Epochen und Temperamente, drei Komponisten, die jeweils wegweisend für ihre und die folgende Zeit waren: Ludwig van Beethoven, Paul Hindemith und Robert Schumann. Basierend auf Beethoven als Vertreter der Wiener Klassik und des Übergangs zur Romantik spannt das Programm einen Bogen zum "Klassiker der Moderne" Hindemith, ehe Schumann als Romantiker die musikhistorische Lücke füllt.

Solist des Abends ist Serge Zimmermann, der unter der Leitung von Generalmusikdirektor Peter Kuhn das Hindemith-Konzert für Violine und Orchester spielen wird. Zimmermann wurde 1991 in Köln geboren und erhielt mit fünf Jahren den ersten Geigenunterricht. Seine musikalische Entwicklung ging schnell voran, und so gab er bereits 2000 sein Orchester-Debüt mit einem Violinkonzert von Mozart. Inzwischen hat der Musiker mit vielen namhaften Klangkörpern musiziert, darunter die Bamberger Symphoniker, die Düsseldorfer Symphoniker, das Helsinki Philharmonic Orchestra und Pittsburgh Symphony Orchestra.

(red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Bergische Symphoniker mit einer "Deutschlandreise"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.