| 00.00 Uhr

Solingen
Bergisches Städtedreieck kooperiert beim NRW-Tag

Solingen. Das Bergische Städtedreieck wird sich beim NRW-Tag vom 26. bis 28. August gemeinsam in Düsseldorf präsentieren. Bei diesem Bürgerfest feiert das Land Nordrhein-Westfalen seinen 70. Geburtstag, dem Jubiläum entsprechend wird mit vielen Besuchern gerechnet. Von Stefanie Bona

Die Vorstellung der drei bergischen Großstädte plant und koordiniert die Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft. Remscheid, Solingen und Wuppertal wollen gemeinsam zeigen, weshalb sie Touristen zum Radeln und Wandern in die Region einladen und wie sich Menschen, Unternehmen und Wissenschaft im Städtedreieck zusammen auf den Weg in die Zukunft machen. Ziel sei es somit, die Region nicht nur als touristisch attraktiv, sondern auch als Wirtschaftsstandort mit hoher Innovationskraft herauszustellen, sagte Stephan-Alexander Vogelskamp, Geschäftsführer der Bergischen Gesellschaft, bei der Programmvorstellung in Solingen. "Die Leute schauen sich gerne etwas an, das auch mit ihrer eigenen Lebenswirklichkeit zu tun hat", erklärte er. Durch die Vorstellung von High-Tech-Entwicklungen und Innovationen könne man bei Unternehmern und Fachkräften Interesse am Städtedreieck wecken.

In zwei Zelten mit jeweils 16 Quadratmetern Ausstellungsfläche - diese Maße seien von den Organisatoren des NRW-Tags vorgegeben worden - sollen das touristische Potenzial und der Innovationsstandort Bergisches Land herausgestellt werden. In der Mitte wird ein Gastro-Zelt aufgebaut, das Raum für Gespräche mit den Besuchern geben soll. "Beim Thema Tourismus werden wir auf alle Highlights hinweisen, die wir haben", kündigte Vogelskamp an. Dazu gehören Ausflugsziele wie Schloss Burg, die verschiedenen Museen, aber natürlich auch die Trassen als Panoramaradwege. Die Trassenkarte soll dann auch bei den Innovationen eine Rolle spielen, denn anhand ihr wird auf innovative Unternehmen und Projekte in den drei Städten aufmerksam gemacht. 3D-Druck Solingen wird mehrere Drucker zum Stand bringen und verschiedene Objekte drucken - "auch als Give-aways für die Besucher", sagte Stephan-Alexander Vogelskamp.

Aus Remscheid bringt sich die Forschungsgemeinschaft Werkzeuge und Werkstoffe mit ihren aktuellen Projekten ein und aus Wuppertal stellt Entrance NRW den Roboter "Pepper" vor, der mit Sicherheit ein Publikumsmagnet sein werde, glaubt der Geschäftsführer. Durch die Beteiligung des Fallschirmclubs Remscheid soll Aufmerksamkeit aus der Luft auf den Gemeinschaftsstand gelenkt werden. Aus zwei Kilometern Höhe werden die Fallschirmspringer mit den Städteflaggen auf die Rheinwiesen hinab segeln. Am Stand selbst werden nicht nur die Mitarbeiter der Bergischen Gesellschaft, sondern auch der beteiligten Firmen Rede und Antwort stehen. "Es ist unser Ziel, uns nicht nur mit den Kollegen der öffentlichen Einrichtung zu präsentieren. Die Durchmischung der Akteure macht die Präsentation ungewöhnlich", findet Vogelskamp. Der Gemeinschaftsstand der drei bergischen Großstädte wird auf der Tourismusmeile an der Rheinuferpromenade, wahrscheinlich gegenüber den Kasematten, platziert werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Bergisches Städtedreieck kooperiert beim NRW-Tag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.