| 00.00 Uhr

Solingen
Bewerben für den Bergischen Ausbildungspreis

Solingen. Zahlreiche Solinger Unternehmen konnten den bergischen Ausbildungspreis bereits entgegennehmen. Jetzt schaut die Jury mit Spannung den Bewerbungen entgegen, die ab sofort bis zum 13. Juni eingereicht werden können.

Zum elften Mal wird die regionale Ehrung für Unternehmen im Bergischen Städtedreieck veranstaltet, die sich in besonderem Maße für Ausbildung engagieren. Sei es, dass über die üblichen Ausbildungsinhalte hinaus Kurse und Seminare angeboten werden, über den eigenen Bedarf ausgebildet wird oder Jugendliche Chancen erhalten, die es sonst auf dem Ausbildungsmarkt wahrscheinlich schwer hätten. Die 90 Preisträger der vergangenen zehn Jahre haben unter Beweis gestellt, welch hohen Stellenwert das Thema in der Region hat.

Nach zehn Jahren war es nun an der Zeit, dem Bergischen Ausbildungspreis beziehungsweise den Bewerbungskategorien eine neue Richtung zu geben. "Wir haben uns entschieden, die bisherigen Größenkategorien zu verlassen", berichtet Berit Uhlmann, Projektverantwortliche bei der Wirtschaftsförderung Wuppertal. Zusätzlich zu den etablierten Ausbildungsbetrieben (Kategorie 2) haben nun auch "Newcomer" (Kategorie 1), also junge Unternehmen, die sich frühzeitig im Ausbildungsbereich engagieren, die Möglichkeit, sich zu bewerben. Außerdem werden erstmals "kreative Ausbildungsprojekte" (Kategorie 3) ausgezeichnet. "Dabei sind wir gespannt, welche entwickelten und umgesetzten Ideen und Projekte zum Vorschein kommen, die auch andere Unternehmen übernehmen könnten", so Uhlmann.

In dieser Kategorie gebe es kein festes Bewerbungsprozedere, wie in den beiden anderen Kategorien, bei denen die Onlinebewerbung unter www.ausbildungspreis.de genutzt wird. Bei der Präsentation der Ausbildungsprojekte sei alles erlaubt, ob schriftliche Bewerbung, Film oder Power Point - der Kreativität sind, genau wie bei den Projekten selbst, keine Grenzen gesetzt.

Bewerben können sich alle Ausbildungsbetriebe oder -kooperationen mit Sitz in Remscheid, Solingen oder Wuppertal. Nur die Erstplatzierten der vergangenen drei Jahre sind nicht teilnahmeberechtigt. Ab sofort ist die Bewerbung möglich, die Frist endet am 13. Juni. Die Verleihung findet im Herbst - diesmal wieder in Solingen - statt.

Der Bergische Ausbildungspreis ist eine Gemeinschaftsinitiative der Städte Remscheid, Solingen und Wuppertal, der Vereinigung Bergischer Unternehmensverbände, des Arbeitgeber-Verbandes von Remscheid und Umgebung, der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal, des Jobcenters Wuppertal, der Handwerkskammer Düsseldorf, der Kreishandwerkerschaft Solingen-Wuppertal und der Bergischen IHK. Der Preis steht unter Schirmherrschaft der drei Oberbürgermeister und wird jährlich vergeben.

www.ausbildungspreis.de

(uwv)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Bewerben für den Bergischen Ausbildungspreis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.