| 00.00 Uhr

Ratgeber
Biotonne für Abfälle aus Küche und Garten

Solingen. "Sie haben einen Garten oder Balkon oder kochen gern viel und frisch selber ?", fragt Martina Chudek, Abfallberaterin der Technischen Betriebe Solingen (TBS). Ihr Tipp: eine Biotonne beantragen beziehungsweise den Hauseigentümer darum bitten. Das Antragsformular ist Abfallkalender der Stadt Solingen auf Seite sieben sowie auf der Homepage www.solingen.de/tbs zu finden.

In die Biotonne dürfen hinein:

Küchenabfälle wie feste Speisereste (Fleisch, Fisch, Knochen etc.), Gemüse- und Obstabfälle (auch Zitrusfrüchte), Fallobst aus dem Garten oder vom Balkon, Eierschalen, Kaffeefilter und Teebeutel, kleine Mengen Küchen- und Papiertücher (zum Einwickeln), verdorbene Lebensmittel.

Pflanzenabfälle wie Topf- und Balkonpflanzen, Gartenabfälle, Unkraut, verwelkte Blumen, Laub, Rasenschnitt, Ast-, Strauch- und Heckenschnitt.

Nicht in die Biotonne dürfen: flüssige Speisereste (Soßen, Suppen Öle), Katzen- und Kleintierstreu (mineralisch und organisch), Plastik (auch die als kompostierbar angebotenen Bioplastikbeutel), Windeln, Hygieneartikel.

Die Biotonne bietet sich auch als sinnvolle Ergänzung zur Eigenkompostierung an, da manche pflanzlichen Abfälle im eigenen Kompost Probleme bereiten können (Unkräuter, Zitrusfrüchte, größere Mengen Laub oder Rasenschnitt etc.). Grünschnitt aus dem häuslichen Bereich kann weiterhin kostenlos am Grünschnittcontainer abgegeben werden (maximal 50 Kilogramm im Pkw-Kofferraum).

Kontakt Technische Betriebe Solingen Abfallberatung (Telefon 290-0). Verbraucherzentrale Umweltberatung (Telefon 226576-07).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratgeber: Biotonne für Abfälle aus Küche und Garten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.