| 18.24 Uhr

Solingen
Bürger sollen Sparvorschläge machen

Solingen: Bürger sollen Sparvorschläge machen
Kämmerer Ralf Weeke setzt beim Sparen auf die Vorschläge der Bürger. FOTO: Kempner, Martin
Solingen. Die Stadt Solingen muss weiterhin sparen - und fragt darum nun wieder die eigenen Bürger, wo diese noch Einsparpotenziale sehen. Von Martin Oberpriller

Ab September werden die Solinger drei Wochen lang die Gelegenheit haben, im Internet ihre Vorschläge abzugeben. Das kündigte Stadtkämmerer Ralf Weeke am Dienstag gegenüber unserer Redaktion an.

Dabei handelt es sich bereits um den dritten sogenannten Bürgerhaushalt. Zuvor hatte es ein solches Verfahren bereits in den Jahren 2010 beziehungsweise 2012 gegeben.

Ziel ist es, bei der Stadt selbst ab 2017 jährlich bis zu 15 Millionen Euro und bei der städtischen Beteiligungsgesellschaft bis zu sieben Millionen Euro einzusparen. Denn nur so kann Solingen die Vorgaben der Bezirksregierung erfüllen sowie die Beteiligungsgesellschaft, die unter anderem für Bäder und Orchester verantwortlich ist, vor der Pleite bewahren.

Alternativen gibt es nach Ansicht der Verantwortlichen im Rathaus nicht. Sollten die Sparanstrengungen nicht reichen, müsste einmal mehr die Grundsteuer erhöht werden, sagte Kämmerer Weeke.

Durchgeführt wird der Bürgerhaushalt von der Firma Zebralog, die die Stadt auch schon bei den früheren Verfahren unterstützte. Der Rat soll im Dezember den neuen Haushalt, dann gegebenenfalls schon mit den Vorschlägen der Bürger, verabschieden.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Bürger sollen Sparvorschläge machen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.