| 00.00 Uhr

Solingen
Bus- und Bahnfahren wird im neuen Jahr teurer

Solingen. Zum 1. Januar 2016 werden die Ticketpreise im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) um durchschnittlich 2,9 Prozent angehoben. Das teilte der Verkehrsverbund jetzt noch einmal mit. Die Preiserhöhungen waren vom VRR-Verwaltungsrat bereits im Sommer 2015 beschlossen worden.

Für Kunden hat dies einige Folgen. So müssen Bartickets, die noch im Jahr 2015 gekauft wurden, entweder bis zum 31. März 2016 abgefahren oder aber bis 31. Dezember 2018 in den Kundencentern der Verkehrsunternehmen gegen Tickets mit neuem Preisstand umgetauscht werden. Alle mit Preisstand 2015 gekauften Einzel-, Vierer-, Tages- oder Zusatztickets sind noch drei Monate gültig und können für Fahrten mit Bus und Bahn im jeweiligen Geltungsbereich genutzt werden.

Zudem können Nahverkehrskunden diese alten Tickets bis 31. Dezember 2018 in allen Kundencentern und bei einigen Vertriebspartnern gegen Tickets mit neuen Preisen eintauschen. Zu zahlen ist dann die Differenz zwischen altem und neuem Preis.

Reguläre Monatskarten für Dezember 2015 sowie dazugehörige Aufpreise gelten bis zum Betriebsschluss des 4. Januar 2016. Monatskarten für Januar 2016 inklusive der Aufpreise werden nur noch zu neuen Preisen ausgegeben. Mit alten Preisen gekaufte Sieben-Tage-Tickets und 30-Tage-Tickets gelten unabhängig vom Jahreswechsel für die angegebene Zeit.

Zum Beginn des neuen Jahres ändert sich außerdem die bisherige Preisstufen-Regelung. So fällt die Preisstufe E weg und wird durch eine erweiterte Preisstufe D ersetzt. Im Zuge dessen wird die Unterscheidung der Preisstufe D in die Regionen Nord und Süd aufgehoben, wodurch das Tarifsystem vereinfacht wird. Mit dieser Anpassung sind alle Tickets der Preisstufe D ab dem Jahreswechsel verbundweit gültig.

Kunden, die bisher die Preisstufe E nutzen, können weiterhin im gesamten VRR fahren, bezahlen künftig aber weniger. Fahrgäste mit Monatstickets der Preisstufe D oder E benötigen neue Kundenkarten. Diese erhalten sie in den Kundencentern der Verkehrsunternehmen.

Das Ticket 2000 der Preisstufen A, B oder C wird werktags ab 19 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen ganztags auf das gesamte VRR-Gebiet erweitert - dies gilt sowohl für Abo- als auch für reguläre Monatskarten. Fahrgäste mit einem "Young Ticket Plus" der Preisstufen A, B oder C können werktags ab 19 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen ganztags im gesamten VRR unterwegs sein. Der Preis unter anderem für das häufig genutzte Einzelticket für Erwachsene in der Preisstufe A bleibt im Bartarif mit 2,60 Euro konstant.

(red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Bus- und Bahnfahren wird im neuen Jahr teurer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.