| 00.00 Uhr

Solingen
Business Breakfast: Wie Frösche aus dem 3 D-Drucker springen

Solingen. Morgen eröffnet Oberbürgermeister Tim Kurzbach im Rahmen des Business Breakfast die "3D-Lounge" im Gründer- und Technologiezentrum am Grünewald. Zudem trifft sich am selben Tag erstmalig das Netzwerk "3D-Druck Solingen und Umgebung" zum Wissensaustausch vor Ort.

Zum Auftakt des ersten Business Breakfast des Jahres wird Oberbürgermeister Tim Kurzbach zunächst seine Vorstellungen zur Entwicklung der Klingenstadt insgesamt darstellen. Anschließend übernimmt das Thema 3D-Druck. Unter dem Motto: "Gedruckt in die Zukunft" wird den Teilnehmern aufgezeigt, wie Frösche aus einem 3D-Drucker springen und in welchem Zusammenhang das mit der heimischen Wirtschaft zu sehen ist. Im Anschluss daran eröffnet der Oberbürgermeister gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung, Frank Balkenhol, die neue "3D-Lounge". Die "3D-Lounge" ist ein neu geschaffener Raum in der zweiten Etage des Gründer- und Technologiezentrums (GuT), der von der Wirtschaftsförderung und dem GuT in Kooperation mit ihrem Netzwerk "3D-Druck Solingen und Umgebung" zur Verfügung gestellt wird. Zum Start wurde die "3D-Lounge" mit drei unterschiedlichen 3D-Druckern ausgestattet, welche ab sofort einsatzbereit sind. Die Lounge soll

zukünftig für Treffen und Veranstaltungen genutzt werden. Die Wirtschaftsförderer sind überzeugt, dass sich alle mit dieser Technologie auseinandersetzen müssen. Denn auch in diesem Jahr werden bahnbrechende technologische Fortschritte in der 3D-Technologie erwartet. Damit Unternehmen schnell und ohne hohen Aufwand den Sprung in die 3D-Druck-Welt schaffen können, sollten sie kooperieren. Die Initiative 3D-Druck-Solingen der Wirtschaftsförderung ist auf lokaler und regionaler Ebene darauf die passende Antwort. Ziel ist: "Wir wollen Solingen und die Region als das 3D-Druck Zentrum in Nordrhein-Westfalen positionieren, das bei der Produktentwicklung Maßstäbe setzt", so Balkenhol. "Wer bei diesem Thema der digitalisierten Wirtschaft den Zug verpasst, wird je nach Branche Gefahr laufen, den Anschluss zu verlieren", warnt der von der Wirtschaftsförderung als "3D-Druck-Solingen-Netzwerkmanager" beauftragte Werner Koch.

"Daher planen wir in der 3D-Lounge Veranstaltungen zu den Grundlagen des 3D-Drucks, überdies zeigen wir auch konkrete Anwendungsmöglichkeiten auf", ergänzt Koch.

(red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Business Breakfast: Wie Frösche aus dem 3 D-Drucker springen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.