| 00.00 Uhr

Solingen
Das abenteuerliche Leben eines Reporters

Solingen. Lesung mit Helge Timmerberg im Autohaus Schönauen an der Kottendorfer Straße. Von Wolfgang Günther

Bereits 57 literarische und abwechslungsreiche Veranstaltungen hat die Ohligser Buchhandlung "Schatzinsel" durchgeführt. "Die Lesungen des Reporters Helge Timmerberg sind immer besonders gut besucht", versicherte der Buchhändler Ingo Klaus, und trat am Montagabend auch gleich den Beweis an. Auch beim dritten Besuch des Reiseschriftstellers in Solingen kamen die Besucher von überall her, der ausgeräumte Showroom des Autohauses Schönauen an der Kottendorfer Straße war voll besetzt, und wer keine eigene Sitzgelegenheit mitgebracht hatte, der musste eben stehen. Ingo Klaus machte aus der Begrüßung des durch die Welt reisenden Journalisten selbst ein kleines kabarettistisches Kabinettstückchen. Eigentlich sollte Helge Timmerberg aus seinem 2016 erschienenen neuen Buch "Die rote Olivetti" lesen, es ist bereits ein Bestseller. Dort spielt seine elegante Reiseschreibmaschine "Valentine" eine tragende Rolle.

Aber das Buch blieb bis zur abschließenden Signierstunde links liegen, dafür hat Timmerberg einfach viel zu viel aus seinem abenteuerlichen Leben zu erzählen. "Das Buch ist gedacht als der erste Teil meiner Biografie, aber da kommt noch einiges nach, ich bin ja erst 64 Jahre alt", lautete der humorvolle Einstieg in die Erzählungen des Autors, der erst einmal seine Lieblingswitze zum Besten gab. Helge Timmerberg bereiste schon früh die Länder, von denen andere ein Leben lang nur träumen. Er lebte zeitweilig in Havanna und trat 2007 eine gewagte Weltreise an, in der er der Reiseroute des Phileas Fogg aus Jules Vernes Roman "Die Reise um die Erde in 80 Tagen" nachspürte. Mit 17 Jahren trampt er von Bielefeld aus bis in den Himalaya, dort beschließt er, Journalist zu werden. "Das war aber eher eine spontane Erleuchtung, woher die auch immer kam, weiß ich nicht, aber mein Entschluss stand von der einen Sekunde auf die andere fest", erzählte der Autor von seinem Schlüsselerlebnis im indischen Ashram. Timmerberg lässt nichts aus, er informiert sein Publikum offen über sein Leben zwischen Sex, Drugs, Alkohol und Journalismus. Der reisende Reporter plaudert über seine Erfolge, lässt aber auch selbstkritisch peinliche Niederlagen im LSD-Rausch nicht aus. In jener Nacht im September 1970, in der Jimi Hendrix in London starb, lebte Timmerberg drei Häuser weiter in derselben Straße. Auch das war wieder eine jener Geschichten, mit denen Helge Timmerberg seine Zuhörer faszinierte.

Die nächste Veranstaltung der Buchhandlung "Schatzinsel" findet am morgigen Donnerstag, 27. Oktober, im Getaway an der Kottendorfer Straße statt. Der Schiffskoch Stefan Staats berichtet von seiner Arbeit auf den Schiffen der Reichen - und stellt sein Buch vor. Restkarten in der Buchhandlung, Forststraße 1, Telefon 383 29 510.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Das abenteuerliche Leben eines Reporters


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.