| 00.00 Uhr

Solingen
Das ist beim Gräfrather Marktfest los

Solingen: Das ist beim Gräfrather Marktfest los
Dragan Denic (li.), Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft, freut sich auf das 41. Marktfest. Willy Weber (re.) ist wohl letztmals als Moderator dabei. FOTO: Köhlen
Solingen. Das 41. Gräfrather Marktfest lockt vom 12. bis 14. Mai wieder mit Musik, Gaumenfreuden und Kinderunterhaltung ins Herz des Stadtteils. Urgestein Willy Weber wird das Fest wohl zum letzten Mal moderieren. Von Alexander Riedel

Auf einen Einschnitt müssen sich die Gäste des traditionsreichen Stadtteilfestes in diesem Jahr gefasst machen: Willy Weber, Gräfrather Urgestein und Mann der ersten Stunde auf dem Marktfest, wird das fröhliche Ereignis wohl zum letzten Mal moderieren. Doch er wird den Staffelstab weiterreichen: Denn mit Tobias Kollig, der ihn bereits in der jüngeren Vergangenheit unterstützte, steht der Nachfolger schon bereit. Überhaupt kann die Arbeitsgemeinschaft Gräfrather Vereine im Heimatverein auf eine generationsübergreifende Unterstützung beim traditionsreichen Fest bauen: "Wir haben auf die drei Tage verteilt 300 Helfer im Einsatz, darunter Mitglieder der Gräfrather Vereine, aber auch einfach interessierte Bürger", berichtet Dragan Denic, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft.

Die veranstaltet vom 12. bis 14. Mai zum nunmehr 41. Mal das Fest rund um den mit Blumen geschmückten Brunnen im Kern des Stadtteils. Und während andere Veranstaltungen unter den öffentlichen Auflagen ächzen, springt für die beteiligten Vereine meist ein Gewinn heraus - und das auch ohne Preiserhöhungen. "Das liegt daran, dass bei uns alles in eigener Regie gemacht wird", sagt Robert Baum, stellvertretender Kassierer der Arbeitsgemeinschaft. Er wird zum Marktfest wieder einen Trödel in der evangelischen Kirche organisieren. Vorstandsmitglied Hans Lübke brachte jüngst eine neue Plane an zwei Ständen an und steht während des Festes für allerlei Reparaturen zur Verfügung, und sein Vorstandskollege Heinrich Ripken wiederum kümmert sich um die Elektrik. "Nebenbei macht er noch die besten Pommes von Solingen", wirft Robert Baum ein.

In allen Buden wechseln sich Ehrenamtler bei der Arbeit ab - sei es beim Verkauf der beliebten Reibekuchen, beim Bierzapfen oder beim Kinderschminken des Gräfrather Turn- und Sportvereins. Getränke gibt es, wie bei anderen Solinger Festen auch, aus Kunststoffbechern, um Glasbruch zu vermeiden. Die sammeln nach den Festtagen Mitglieder der Jugendfeuerwehr und der Neuntklässler der August-Dicke-Schule ein - letztere, um damit eine Schulfreizeit zu finanzieren.

Familiär soll es wieder einmal zugehen: Und dazu gehört natürlich auch ein Programm für die jüngsten unter den Gästen am Samstag und Sonntag: Das nostalgische Kinderkarussell lädt wieder einmal zu einer Fahrt ein und Clown Willy will seine Zuschauer am Marktbrunnen mit Ballonzaubereien zum Strahlen bringen. Der Sonntagmorgen steht einmal mehr im Zeichen eines gemeinsamen Gottesdienstes, diesmal mit dem Thema: "Singt ihm ein neues Lied." "Dabei haben wir immer 300 bis 400 Gäste auf dem Marktplatz", freut sich Dragan Denic.

Bei schlechtem Wetter weichen die Organisatoren des Gottesdienstes in die katholische Kirche aus. "Das kam allerdings bislang nur selten vor", sagt Denic, der mit seinen Kollegen von der Arbeitsgemeinschaft eine weitere Tradition pflegen wird: "Wir werden wieder in Schleifertracht auf den Markt kommen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Das ist beim Gräfrather Marktfest los


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.