| 00.00 Uhr

Solingen
Das Kunstkaufhaus der Solinger Künstler

Solingen. Eine etwas andere Sommerausstellung präsentiert die Künstlervereinigung in ihren Räumen im Südpark. Von Sandra Grünwald

Die Wände in der Galerie der Solinger Künstler sind reich bestückt. Durch die Petersburger Hängung - die Werke hängen also alle dicht beieinander - passen eine ganze Menge größere, aber vor allem kleinformatige Bilder in die Ausstellungsräume in den Güterhallen im Südpark. Trotz der vielen Kunstwerke wurde von den beteiligten Künstlern des "Kunstkaufhauses" auf einen Rhythmus bei der Hängung viel Wert gelegt. "Wir haben auf Größe und Material geachtet", erzählt Susanne Müller-Kölmel, eine der insgesamt 17 Künstler, die in den kommenden vier Wochen ihre Arbeiten in der SK ausstellen. "So dass es spannend wird."

In der Tat bietet die neue Ausstellung einen guten Überblick über die enorme Vielfalt unterschiedlicher zeitgenössischer Kunstformen. Da sind die Fotografien, bei welchen die Vorsitzende der Solinger Künstler, Sylvia Püttmann, einen Fokus auf die kleinen Wunder legt, oder die farbgewaltigen Abstraktionen von Ulle Huth. Surreale Bilder von Ilse Alshuth-Goffart kontrastieren zur grafischen Direktheit und klaren Linienführung von Klaus Greinert.

Kunst dreidimensional erschafft nicht nur Duda Voivo mit ihren zarten Werken aus Pergament, sondern auch Sabine Smith, die Gegenstände in ihre Bilder einfließen lässt und sie dann hinter Glas bannt. Auf Säulen sind Holzskulpturen und Keramiken ausgestellt. Ein besonderer Blickfang ist sicherlich der von Judith Funke gestaltete Gartenstuhl. Mit allerlei Schablonen und Graffitifarbe hat sie aus einem hässlichen Plastikstuhl ein Kunstwerk gemacht, das nicht nur angeschaut, sondern auch benutzt werden kann. "Besitzen und besetzen", meint die Künstlerin lachend.

Susanne Müller-Kölmel hat gleich 29 kleinformatige Werke mitgebracht, bei welchen sie in mehreren Schichten arbeitete. Ebenfalls beteiligt sind Sabine Bohn, Kirsten Diez-Reinbeck, Friedel Feldbusch, Anita Herzog-Graf, Michael Klette, Jürgen Schmatz, Ela Schneider, Bernhard Reiffers und Güdny Schneider-Mombauer. Alle sind Mitglieder der Solinger Künstlervereinigung.

Vielfältig ist die Ausstellung - Malerei, Fotografie, Druck, Skulptur und Keramik - und so haben die Solinger Künstler ihrer Sommerausstellung kurzerhand den Namen "Kunstkaufhaus" verliehen. Dahinter steckt nicht nur, dass es hier gute Kunst zu bezahlbaren Preisen gibt, sondern auch eine besondere Idee. "Interessierte können hier direkt kaufen und direkt mitnehmen", verrät Judith Funke. Also keine Wartezeit bis zum Ende der Ausstellung, wie normalerweise üblich. Im "Kunstkaufhaus" der Solinger Künstler darf dann ruhig auch einmal ein leeres Wandstück zurückbleiben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Das Kunstkaufhaus der Solinger Künstler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.