| 00.00 Uhr

Solingen
Das neue Plakat ist wieder typisch Zöppkesmarkt

Solingen: Das neue Plakat ist wieder typisch Zöppkesmarkt
So bunt wie der Zöppkesmarkt ist das neue Plakat, das Falk Dornseifer, Gerlinde Steingrüber, Rudolf Jacobs, Tim Kurzbach, Franz-Josef Padberg und Sascha Reichert (v.l.) gestern vorstellten. FOTO: Martin Kempner
Solingen. Der Zöppkesmarkt, der in diesem Jahr vom 9. bis 11. September stattfinden wird, wirft seine Schatten voraus. Ab sofort können nun die neuen Plakate bewundert werden, die der Solinger Künstler Sascha Reichert entworfen hat. Auf die Idee, Plakate für den Zöppkesmarkt zu malen, kam er vor rund zehn Jahren. "Ich habe mir die alten Plakate angesehen", erzählt er in seinem Atelier an der Saarstraße, wo das neue Plakat offiziell vorgestellt wurde. Damals gab es Sammler. "Ich wollte, dass die Plakate wieder gesammelt werden." Sie sollten einen Wiedererkennungswert haben, typisch Bergisch sein und natürlich auch den Trödel-Aspekt beinhalten. Also entwarf er ein paar Plakate und rannte damit offene Türen ein. Seitdem hat er die Ehre und Aufgabe, jedes Jahr ein neues Motiv zu finden.

Auch auf dem diesjährigen Plakat findet sich ein bekanntes Solinger Gesicht - das von Gerd Brems. Daneben das eines "unbekannten Schleifers", wie Falk Dornseifer, Vorsitzender des "Vereins zur Förderung des traditionellen Solinger Brauchtums", der den Zöppkesmarkt seit fünf Jahren wieder "von Solingern für Solinger" organisiert, erklärt. Tatsächlich hat Sascha Reichert den Schleifer von einem Foto abgemalt. Das idyllische Bergische Fachwerkhaus, vor dem die beiden stehen, existiert ebenfalls. "Wenn man runter nach Rüden fährt", gibt Sascha Reichert einen Tipp.

(sue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Das neue Plakat ist wieder typisch Zöppkesmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.