| 00.00 Uhr

Solingen
Das trägt der Narr in diesem Jahr

Tipps für Last-Minute-Karnevalskostüme
Tipps für Last-Minute-Karnevalskostüme FOTO: Uwe Miserius
Solingen. Cowboy und Indianer waren früher. Heute kleiden sich die Narren eher futuristisch. Von Sandra Grünwald

Wer angesagte Kinofilme im Hinterkopf hat, weiß, was im Karneval getragen wird. Ein Beispiel ist da die erst kürzlich in die Kinos gekommene Episode 7 der Star-Wars-Serie. Der Erfolg dieses Filmes lässt die Figuren an Karneval zu neuem Leben erwachen. Das bestätigt auch Kaufhof-Filialleiterin Sophie Nürnberger: "Schwer angesagt bei den Kindern sind im Moment Star Wars Kostüme." Doch nicht nur die Kleinen lassen sich vom Krieg der Sterne, vom "Erwachen der Macht" begeistern. "Auch die Erwachsenen fragen ganz stark danach", sagt Thomas Gongoll vom Freizeitmarkt Gongoll. Natürlich gehört zu einem Kostüm das richtige Zubehör - Laserschwerter zum Beispiel.

Diese Kostüme eignen sich für jedes Wetter FOTO: Deiters

Neben den Star Wars Helden steht bei den Mädchen vor allem die Eisprinzessin hoch im Kurs, die durch den Disney-Film bekannt wurde. "Das Kostüm war ganz schnell ausverkauft", sagt Sophie Nürnberger. Bei den Jungs ist nach wie vor das Piraten-Outfit besonders angesagt. "Auch die Erwachsenen verkleiden sich gerne als Piraten", weiß Thomas Gongoll.

Vor allem die Damen würden schon mal zu ausgefallenen und hochwertigeren Kostümen greifen. "Bei den Männern laufen Piraten- und Polizei-Kostüme gut", sagt Sophie Nürnberger. Die jüngeren Narren achten bei der Kostümwahl auch gerne darauf, dass es sexy aussieht. "Sie suchen körperbetonte Kostüme", so Nürnberger, "kurz geschnitten und frech." Doch noch ein weiterer Trend hält langsam auch in Solingen Einzug. "Es werden in diesem Jahr vermehrt Steam Punk-Artikel angefragt", berichtet Thomas Gongoll. Zylinder mit Zahnrädern oder mit Brillen besetzt beispielsweise. "In Großstädten ist das schon länger in Mode." Steam Punk ist futuristisch und historisch zugleich. "Ein bisschen wie Jules Vernes", versucht es Gongoll zu beschreiben. Ein großer Klassiker bei den Kostümen sind natürlich auch die Figuren aus den "Herr der Ringe"-Filmen. Nicht gekauft, sondern selbst gefertigt haben acht Jugendliche das Kostüm ihrer Lieblingsfigur gemeinsam mit Silke Peukert im Rahmen eines Workshops in ihrem Studio "Miss Filz" in Wald.

Schnell ausverkauft war im Kaufhof das Kostüm der Eisprinzessin. FOTO: Lber (Archiv)

"Wir haben getragene Kleidung aus unserem Fundus verwendet", erzählt Silke Peukert. Dazu wurden Materialreste, wie Leder oder alte Knöpfe verarbeitet. Jeder Teilnehmer hat ein anderes Kostüm gebastelt. "Wir hatten einen Frodo und einen Gandalf", zählt Silke Peukert auf, "aber auch den Elben Legolas und die Herrscherin der Elben Galadriel."

Damit die Kostüme auch authentisch wirken, wurden sie mit Farbe besprüht und dann mit Bürsten bearbeitet, bis sie ein wenig zerschlissen wirkten. "Die sind ja auf einer langen Reise, da kann die Kleidung nicht neu aussehen."

Nach wie vor gefragt ist auch das Piraten-Outfit - bei Jugendlichen wie bei Erwachsenen. FOTO: Berns, Lothar (lber)

Deshalb wurden die Kostüme von Frodo und Legolas auch patiniert. Mit diesen Kostümen dürften die acht Jugendlichen sicherlich einen echten Hingucker im Straßenkarneval landen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Das trägt der Narr in diesem Jahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.