| 00.00 Uhr

Solingen
Das Zwillingswerk engagiert sich für Flüchtlinge

Solingen: Das Zwillingswerk engagiert sich für Flüchtlinge
Zwilling-Personalchef Ralf Werner (r.) überreichte dem Dezernten Robert Krumbein Küchenutensilien für Flüchtlingsfamilien. FOTO: Stephan Köhlen
Solingen. Drei Töpfe, eine Pfanne, ein Messerset, ein Maniküre-Etui, ein Kinderbesteck, Zöppken und weitere Küchenutensilien im Verkaufswert von rund 500 Euro pro Set stellt der Schneidwarenhersteller Zwilling Flüchtlingsfamilien zur Verfügung beziehungsweise der Stadt, die es an Flüchtlingsfamilien übergeben soll. Insgesamt 50 solcher Sets überreichte gestern Zwilling-Personalchef Ralf Werner dem Dezernenten Robert Krumbein im Zwillingswerk.

Bei der großzügigen Sachspende allein belässt es der führende Schneidwaren-Hersteller von der Grünewalder Straße aber nicht. "Wir wollen Flüchtlingen auch Deutsch-Kurse hier im Haus anbieten", erklärte Ralf Werner.

Dozenten dafür stehen bereit, zwei Mal die Woche soll der Deutsch-Unterricht stattfinden. "Das kann sofort losgehen, wir müssen das nur noch mit der Integrationsbeauftragten der Stadt, Anne Wehkamp, abstimmen", sagte der Personalchef.

Ihm schwebt auch vor, den Flüchtlingen über den Deutsch-Kurs hinaus "Unternehmensatmosphäre" zu vermitteln. "Wir wollen die Menschen im Unternehmen integrieren, vielleicht ergeben sich im einen oder anderen Fall auch ein Ausbildungsplatz oder eine Arbeitsstelle", sagte Ralf Werner. Dezernent Robert Krumbein zeigte sich vom Engagement des Unternehmens angetan: "Das hilft uns sehr weiter." Die Flüchtlinge im Stadtgebiet könnten sich ja frei bewegen. "Die Frage ist nur, wie lange sie bleiben", sagte Krumbein.

Zwilling erzielte im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz in Höhe von 651 Millionen Euro. Ziel des Unternehmens ist es, auch in diesem Jahr zweistellig zu wachsen. Der Exportanteil beträgt rund 80 Prozent.

(uwv)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.