| 00.00 Uhr

Solingen
Den Glauben auf die Straße tragen

Solingen. Fronleichnam feiert Christus als Brot des Lebens. Die katholischen Pfarreiengemeinschaften laden am kommenden Donnerstag zu Fronleichnamsmessen und zur Prozession ein. Von Sandra Grünwald

Schon die frühere Bezeichnung von Fronleichnam - Fest des heiligsten Leibes und Blutes Christi - weist auf die tiefe Bedeutung dieses Hochfestes für die katholischen Christen hin. "Es geht um die Verehrung Christi", betont Torsten Hohmann, Kaplan der Pfarreiengemeinschaft Solingen-West. "Wir feiern die leibliche Gegenwart Christi im Sakrament der Eucharistie." Das soll nach außen getragen werden. Deshalb laden die vier Gemeinden Liebfrauen Löhdorf, St. Katharina Wald, St. Mariä Empfängnis Merscheid und St. Joseph Ohligs zu einer Fronleichnamsprozession ein.

"Wir wollen das bewusst öffentlich feiern und ziehen deshalb mit unserem Herrn durch die Straßen", erklärt Kaplan Hohmann. Alles beginnt in St. Mariä Empfängnis in Merscheid mit der Festmesse. Danach zieht die Prozession zur Kirche St. Katharina in Wald, wo die Schlussandacht mit sakramentalem Segen stattfinden wird. "Die Prozession symbolisiert das wandernde Gottesvolk", betont Kaplan Torsten Hohmann. Christus sei das Brot des Lebens. So wird dann auch der leibhaftig anwesende Christus mit der Monstranz vorausgetragen. "Das christliche Leben ist auf Christus ausgerichtet", sagt Hohmann, "und das bringen wir mit der Prozession zum Ausdruck."

Deshalb beteiligen sich bei den Fronleichnamsprozessionen in Solingen auch Gläubige aller Generationen. "Es sind sehr viele Kinder und Jugendliche dabei", weiß der Kaplan. Erstkommunionskinder in ihren Kommunionskleidern, Ministranten und Pfadfinder. Die Schützen sind ebenfalls mit dabei. Auch die Kindergartenkinder sind herzlich eingeladen, für kindgerechte Texte und Lieder wurde gesorgt. Älteren und gehbehinderten Menschen steht ein Fahrdienst zur Verfügung, der der Prozession dicht folgt, damit die Beteiligung an Liedern und Gebeten möglich ist. So ist für alle eine Beteiligung an der Fronleichnamsprozession gewährleistet. "Wir zeigen unseren Glauben, das ist ein wichtiger Charakter dieses Festtages", meint Kaplan Hohmann. "In heutiger Zeit ist es wichtig, sich zu seinem christlichen Glauben zu bekennen und ihn zu zeigen."

Das machen auch die Gemeinden der übrigen Seelsorgebereiche. Die Pfarreiengemeinschaft Solingen-Süd (St. Suitbertus Weeg, St. Martinus Burg, St. Josef Krahenhöhe, St. Mariä Empfängnis Kohlsberg, St. Maria Königin Widdert) feiert ihre Festmesse "Am Alten Bahnhof" an der Bahnhofstraße 15 und zieht dann mit ihrer Prozession über die Grünewalder Straße zur Kirche St. Suitbertus-Weeg.

Die Pfarreiengemeinschaft Mitte-Nord (St. Clemens, St. Engelbert, St. Michael, Mariä Himmelfahrt Gräfrath) feiert die Festmesse auf dem Fronhof und zieht mit ihrer Prozession anschließend zur Kirche St. Clemens. Im Anschluss an alle Prozessionen wird bei Speis und Trank zu einem feierlichen Zusammensein eingeladen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Den Glauben auf die Straße tragen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.