| 00.00 Uhr

Solingen
Dickenbusch soll Spielplatz bekommen

Solingen: Dickenbusch soll Spielplatz bekommen
Freuten sich über den neuen Dickenbusch: Bürgermeister Ernst Lauterjung (SPD), Ratsherr Frank Schütz (CDU), Landtagsabgeordneter Arne Moritz (CDU), Bezirksbürgermeister Richard Schmidt (SPD), BV-Mitglied Hansjörg Schweikart(CDU) und die zweite Stellvertretende Bezirksbürgermeistern Annette Müller (Grüne). FOTO: Köhlen
Solingen. Mit einem Fest hat die Bezirksvertretung Mitte am Samstag den neu gestalteten Park aus seinem über Jahre dauernden sprichwörtlichen Dornröschenschlaf geweckt. Jetzt soll die Anlage mit Spielgeräten für Kinder noch attraktiver werden. Von Martin Oberpriller

Das Wetter hätte - dem Anlass entsprechend - kaum besser sein können. Bei strahlender Sonne und Temperaturen jenseits der 20-Grad-Marke ist am Wochenende die Parkanlage Dickenbusch zwischen Kölner und Katternberger Straße nach der Instandsetzung während der zurückliegen Monate wieder ihrer Bestimmung übergeben worden. Weswegen die Bezirksvertretung (BV) Mitte, die selbst maßgeblich an der Renovierung beteiligt gewesen war, am Samstagmittag zu einer kleinen Eröffnungsfeier gebeten hatte.

Rund 80 Bürger waren der Einladung der Stadtteilpolitiker rund um Bezirksbürgermeister Richard Schmidt (SPD) gefolgt und genossen den neu gestalteten Park, der zu den ältesten seiner Art in Solingen gehört, bei Würstchen vom Grill sowie (alkoholfreien) kühlen Getränken. Derweil wollte sich Schmidt aber nicht mehr allein mit der Vergangenheit und der Gegenwart beschäftigten, sondern richtete den Blick vielmehr bereits in die Zukunft.

"Was wir dringend am Dickenbusch brauchen, ist ein Kinderspielplatz", sagte der Bezirksbürgermeister, der am Wochenende gegenüber unserer Redaktion ankündigte, aus diesem in der kommenden Zeit das Gespräch mit Stefan Grunwald, Vorstandsvorsitzender der Stadt-Sparkasse Solingen, zu suchen. "Die Idee ist, dass die Auszubildenden der Sparkasse im Rahmen ihrer Bauprojekte bei der Errichtung des Spielplatzes helfen", umriss Richard Schmidt die Überlegungen.

Dass durchaus ein Bedarf an einer solchen Spielstätte besteht, daran haben die Mitglieder der BV jedenfalls keinen Zweifel. Denn zum einen ist geplant, das gegenüberliegende Omega-Areal neu zu bebauen und dort unter anderem Wohnungen zu schaffen. Und zum zweiten liegt in unmittelbarer Nähe zum Dickenbusch die Grundschule an der Katternberger Straße, deren Schüler ebenfalls in den Genuss eines neuen Spielplatzes kommen würden. Eine Gruppe von Kindern der Schule schaute am Samstag dann auch schon einmal in dem kleinen Park vorbei und sang zur Freude der anwesenden Erwachsenen einige Lieder.

Tatsächlich soll die Grünanlage Dickenbusch, für deren Erhalt sich zahlreiche Bürger stark gemacht hatten, fortan wieder zu einem Treffpunkt der Menschen aus der südlichen Innenstadt werden. So wie es bei der Feier am Samstag bereits der Fall war. In den Wochen zuvor hatten Politiker der Bezirksvertretung das Fest vorbereitet - und konnten dabei auf zahlreiche helfende Hände bauen.

So besorgte CDU-Ratsherr Falk Dornseifer, der auch Vorsitzender des Vereins zur Förderung des traditionellen Solinger Brauchtums ist, die Getränke, während Rudolf Jacobs von der Metzgerei Jacobs die kulinarischen Spezialitäten vom Grill beisteuerte.

Ein Engagement, das sich genauso lohnte wie die Anstrengungen, die notwendig gewesen waren, um den Park selbst wieder sprichwörtlich auf Vordermann zu bringen. Denn im Vergleich zu der Zeit vor einigen Monaten ist die Grünanlage inzwischen kaum mehr wiederzuerkennen.

So ist der Dickenbusch, in dem bis vor kurzem noch das Grün wucherte, inzwischen wieder ein ansehnliches Naherholungsgebiet mitten in der Großstadt. Im Jahr 2010 hatte die Stadt die Pflege der Anlage nach einem Beschluss des Stadtrates aus Kostengründen für mehrere Jahre eingestellt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Dickenbusch soll Spielplatz bekommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.