| 00.00 Uhr

Ansichtssache
Die BSW baut Brücken für die Region

Solingen. Zyniker behaupten ja bisweilen, es komme nicht von ungefähr, dass zwischen Solingen und Remscheid die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands liegt. Das Tal zwischen beiden Städten ist tief - was durchaus auch für das oftmals schwierige Verhältnis der bergischen Großstädte untereinander gilt. Solingen, Remscheid, vor allem aber Wuppertal sind sich nicht immer grün. Und das führt dazu, dass viel zu häufig Eifersüchteleien den Blick auf gemeinsame Interessen verstellen. Ein sprichwörtliches Kirchturmdenken, das vielleicht der jeweiligen Selbstwahrnehmung entspricht, mit der Sicht von außen aber nichts zu tun hat. Ob es den Bergischen passt oder nicht: Außerhalb der Region werden Solingen, Remscheid und Wuppertal als Einheit wahrgenommen - wenn überhaupt.

Eine Institution, die Gräben zuzuschütten und das Bergische Land jenseits seiner Grenzen in ein gutes Licht zu rücken versucht, ist die Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (BSW). Als die BSW vor einem Jahr an den Start ging, begleitetete vielfach Skepsis die Gesellschaft. Doch das war kurzsichtig. Denn die drei Großstädte sind dazu verdammt, sich gemeinsam zu verkaufen, da jede für sich allein zu klein wäre, um sich Gehör zu verschaffen. Beispiele gibt es viele, man denke nur an die Millionen, die für Schloss Burg gewonnen werden müssen, oder an die Müngstener Brücke, für die die BSW einen neuen Anlauf zur Eintragung als Weltkulturerbe nimmt.

Das sind aber nur zwei Punkte. Auf die BSW warten noch etliche weitere Aufgaben. So kündigte deren Geschäftsführer Bodo Middeldorf in dieser Woche gegenüber unserer Redaktion beispielsweise an, das Städtedreieck bei der Immobilienmesse Expo Real in München fortan mit einem neuen Stand repräsentieren zu wollen. Und er machte gleichzeitig deutlich, dass die Städte dafür mehr Geld in die Hand nehmen müssten.

Was wiederum mancher nicht gerne hören wird, aber dringend notwendig ist. Oder glaubt wirklich irgendwer, dass Solingen, Remscheid sowie Wuppertal - auf sich alleingestellt - bei Investoren die Wirkung erzielen können, die es braucht, um nachhaltig Erfolg zu haben? Nein, weswegen die Mittel für die BSW kein rausgeschmissenes Geld sind.

martin.oberpriller@solinger-morgenpost.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ansichtssache: Die BSW baut Brücken für die Region


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.