| 00.00 Uhr

Solingen
"Die Hauptstraße hat keine Zukunftsaussichten"

Solingen: "Die Hauptstraße hat keine Zukunftsaussichten"
Vor allem für den unteren Bereich der Hauptstraße lassen sich kaum Mietinteressenten finden. FOTO: Radtke
Solingen. Weitestgehend stabil gestalten sich die Mieten für Büroräume in Solingen im Vergleich zu den Werten aus 2014. Sie liegen zwischen 4,50 und 7,50 Euro je Quadratmeter. Von Uwe Vetter

"In innerstädtischen Lagen beziehungsweise Hauptlagen einzelner Stadtteilzentren sind im Bergischen durchaus Spitzenmieten zu erzielen", sagt der Immobilien-Experte Olaf Jansen. So seien beispielsweise in Wuppertal-Elberfeld auch 15 Euro je Quadratmeter realisierbar. Das geht aus der überarbeiteten Gewerberaumübersicht für das Bergische Städtedreieck hervor, die von der Rheinischen Immobilienbörse in Zusammenarbeit mit Experten jetzt neu aufgelegt wurde. Die Übersicht gibt Einblicke in das Mietenniveau, die nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft für Ladenlokale, Büroflächen, Produktionsräume, Lagerflächen und auch Pkw-Stellplätze im Durchschnitt in Solingen, Wuppertal und Remscheid erzielt werden können.

Die Mitglieder des Arbeitskreises sind Gewerberaumspezialisten und unter anderem Sachverständige im Immobilienbereich. "Wir haben den Markt fest im Blick und können beobachten, dass die meisten Vermietungsabschlüsse bei moderneren Bestandsobjekten oder komplett sanierten Gebäuden stattfinden, daher sind auch fallende Mieten bei unsanierten Objekten möglich", sagt der Solinger Immobilienmakler Olaf Jansen. Die Gewerberaumübersicht spiegelt für ihn alle Facetten der Gewerberaumentwicklung wider. Allerdings, so Jansen, sei die Übersicht keine Mietpreisempfehlung, sondern sie soll zur Markttransparenz beitragen.

Sorge bereitet Jansen allerdings die Entwicklung der Einzelhandelslandschaft und des Mietpreisniveaus in der Fußgängerzone der Solinger Innenstadt. "Der extreme Leerstand auf der Hauptstraße führt auch zur Unverkäuflichkeit von Immobilien zu realistischen Marktpreisen", sagt Olaf Jansen. Er bietet mit seinem Unternehmen als Makler im Auftrag von Kunden beispielsweise leerstehende Flächen in der unteren Hauptstraße oder im Bachtorcentrum an. "Selbst zu Preisen, die wehtun", sagt der Immobilienmakler. Doch auch bei geringen Preisen gebe es keine Kaufinteressenten. Jansen weiß auch warum: "Die Hauptstraße hat keine Zukunftsaussichten."

Dass Investoren dennoch auf der Suche nach bezahlbaren Mietflächen und zugleich ausreichend attraktivem Gewerberaum im Bergischen Städtedreieck fündig werden, da sind sich die Experten einig. Auch für die IHK stellen die aktuellen Mietdaten und deren übersichtliche Aufbereitung einen wesentlichen Beitrag zur Markttransparenz und damit zugleich wichtigen Baustein unternehmerischer Standortentscheidung dar. "Wir werden auch in Zukunft eine Bewertung der Gewerberaum-Miete im Bergischen Städtedreieck gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft anstreben, um Investoren stets einen Einblick in den lokalen gewerblichen Mietmarkt geben zu können," meint Dr. Daria Stottrop, Leiterin für den IHK-Bereich Handel, Dienstleistungen und Außenwirtschaft.

Mietraumübersicht Erhältlich für eine Schutzgebühr von fünf Euro erhältlich oder im Internet unter www.rheinische-immoblienboerse.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: "Die Hauptstraße hat keine Zukunftsaussichten"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.