| 00.00 Uhr

Solingen
Die letzten Arbeiten an den Türmen von St. Clemens

Solingen: Die letzten Arbeiten an den Türmen von St. Clemens
Für 20 Jahre sollen die Türme nach der abgeschlossenen Sanierung Wind und Wetter trotzen. FOTO: Kempner
Solingen. Jetzt heißt es nur noch Warten auf das gute Wetter, dann ist die Sanierung der Kirchtürme von St. Clemens abgeschlossen: Ein Dachdecker muss noch für letzte Arbeiten auf das Gerüst. Die werden wohl nur etwa zwei Tage in Anspruch nehmen, wenn es die Witterung zulässt. "Im Anschluss wird das Gerüst sukzessive abgebaut", erklärt Architekt Markus Kenkmann. Fast eineinhalb Jahre war die Großbaustelle mit dem gigantischen Baugerüst um die beiden Türme der katholischen Kirche in der Innenstadt weithin sichtbar gewesen: Im Mai 2015 hatten die umfangreichen und etwa 1,1 Millionen Euro teuren Instandsetzungsarbeiten begonnen. Dabei mussten die Kirchturmhelme komplett neu beschichtet werden. Gravierende Schäden an den Holzblenden der Schall-Luken wurden im Zuge der Arbeiten ebenso behoben wie Risse im Mauerwerk.

Die Kosten für die Maßnahme übernahm zum großen Teil das Generalvikariat Köln. Für 20 Jahre sollen die Türme, die im Jahr 1955 der Architekt Dominikus Böhm gemeinsam mit seinem Sohn Gottfried neu errichtet hatte, nun Wind und Wetter trotzen, ehe eine weitere Sanierung des Betons notwendig werden dürfte. Die nächste große Baumaßnahme an der Kirche wird aber wohl die Erneuerung des schadhaften Daches sein. Einen konkreten Zeitplan dazu gibt es allerdings derzeit noch nicht.

(rdl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Die letzten Arbeiten an den Türmen von St. Clemens


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.