| 00.00 Uhr

Karneval
Die Möhnen haben auch Ohligs im Griff

So wurde Altweiber 2018 in Solingen gefeiert
So wurde Altweiber 2018 in Solingen gefeiert FOTO: Martin Oberpriller
Solingen. Die Ohligser Werbe- und Interessengemeinschaft (OWG) hatte zum "Altweiber auf der Dü" eingeladen. Von Alexander Riedel

Als viele Möhnen noch im warmen Bett von den tollen Tagen träumten, "enterte" Piratenhauptmann Rudolf Jacobs, im wirklichen Leben Metzgermeister, schon die Düsseldorfer Straße. "Wir waren schon um halb sieben hier, um unseren Stand aufzubauen", verriet er, während sich um ihn herum allmählich eine große Traube von Jecken versammelte - und fügte hinzu: "Wir schunkeln uns warm." Nachdem es zuletzt an Altweiber recht ruhig auf den Straßen des Stadtteils zugegangen war, lockte die Ohligser Werbe- und Interessengemeinschaft (OWG) gestern mit zünftiger Musik, herzhaftem Essen - und natürlich kalten Getränken - auf die Düsseldorfer Straße.

An der Ecke zur Forststraße legte DJ Dieter Becker rheinische Karnevalsklassiker auf, Berliner Ballen gab es vom Café Kirchner, Currywurst und Pulled Prok von der Metzgerei Jacobs - und spätestens um 11.11 Uhr füllte sich die Umgebung des kleinen Zelts mit Feierlustigen. "Ich lebe seit neun Jahren in Ohligs und habe immer gern hier Altweiber gefeiert", sagte Sylvia Schäfer und verwies auf die früheren Altweiber-Dürpel an Markt und Bremshey-Platz.

"Die Stimmung ist wunderbar", freute sich die Wahl-Ohligserin, die mit Freunden in die Fußgängerzone gekommen war und auch einige Vereinskollegen vom Ohligser Turnverein (OTV) traf. "Später gehen wir dann zur Feier in die Cobra", erzählte Schäfer.

Die Wiederbelebung des in den vergangenen Jahren brachliegenden Straßenkarnevals in Ohligs ging dabei recht spontan über die Bühne: "Wir haben tolle Helfer, die viel mit anpacken", lobte Organisatorin Gloria Göllmann, die ins Bienenkostüm geschlüpft war.

Ehrensache, das auch das Prinzenpaar Daniela I. und Michael I. dem närrischen Volk in der Düsseldorfer Straße einen Besuch abstattete. Und auch die Tänzerinnen der Showgarde heizten den Möhnen und ihren männlichen Begleitern ordentlich ein.

Wem der Andrang auf dem mittleren Abschnitt der Fußgängerzone nicht reichte, machte sich kostümiert auf den Weg zum Solinger Hauptbahnhof - wie zum Beispiel Anne Röttgen und ihre Freunde: "Wir fahren heute zum ersten Mal an Altweiber nach Köln", verriet sie, während die Clique sich für den fröhlichen Ausflug präparierte: "Wir verbringen diesen Tag jedes Jahr woanders."

Zum Standardprogramm an Altweiber gehört die Fahrt in die Domstadt indes für die Freundinnen Verena, Melanie und Marion: "Und unsere Katzenohren haben wir dann auch immer auf dem Kopf", erzählten die drei Solingerinnen, während sie auf die Bahn warteten.

Dabei hätte das Trio aber gar nicht auswärts feiern müssen. Denn am Abend ging es auch in Ohligs närrisch weiter - und beim traditionellen Altweiberball in der Festhalle erreichte die karnevalistische Stimmung im Verlauf des Abends schnell einen weiteren Höhepunkt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Karneval: Die Möhnen haben auch Ohligs im Griff


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.