| 00.00 Uhr

Solingen
Draußen sehen, was drinnen passiert

Solingen: Draußen sehen, was drinnen passiert
Meister der Sprühdosen: Kayo und Sebastian Malermann haben vier Außenwände der Solinger IHK-Lehrwerkstatt neu gestaltet. FOTO: Stephan. Köhlen
Solingen. Die Graffiti-Künstler Kayo und Sebastian Malermann haben vier Außenwände der IHK-Lehrwerkstatt neu gestaltet. Von Uwe Vetter

Der Auftrag von Andreas Braun war klar umrissen. "Dezente Farben und seriöse Motive", so der Leiter der Lehrwerkstatt der Industrie- und Handelskammer (IHK) an der Schützenstraße, sollten die vier Außenwände, dort, wo die Parkplätze sind, schmücken. Für die Sprayer-Künstler Kayo und Sebastian Malermann war dies überhaupt kein Problem, kennen sie sich mit der künstlerischen Gestaltung auch von Außenwänden im Stadtgebiet bestens aus. "Man sollte bei der Lehrwerkstatt draußen sehen, was innen passiert", sagt Kayo.

Zusammen mit Sebastian Malermann machte er sich nach dem Auftrag von Andreas braun sofort ans Werk. Entwürfe wurden gestaltet und mit dem Kunden abgestimmt. Drehteile, Messeteile oder beispielsweise ein Bohrer wurden so zunächst aufs Papier gebracht, bevor sich die beiden Künstler mit ihren Sprühdosen ans Werk machten und die vier Wände - zusammen gut 200 Quadratmeter Fläche - neu gestalteten. "Wir haben die Wände erst noch neu verputzen lassen. Zuvor war roter Backstein drauf", sagt Andreas Braun.

Die Idee für den Einsatz der Graffiti-Künstler hatte der Leiter der IHK-Lehrwerkstatt. Der kannte Sebastian Malermann. "Vor zehn Jahren war er als Werkzeugmechaniker hier Auszubildender", erzählt Braun und erinnerte sich daran, dass der heute 31-Jährige auch als Graffiti-Künstler in den vergangenen Jahren das eine oder andere Kunstwerk im Stadtgebiet gestaltet hat. "Den gesamten Südpark haben wir durchgestaltet", sagt Malermann.

Zusammen mit Kayo hat er vor Jahren auch am Rathaus ein Graffiti auf die Wand gebracht, und solange das ehemalige Gebäude der Firma Felix an der Grünewalder Straße leer steht und ungenutzt ist, sollen es Solinger Graffiti-Künstler besprühen dürfen. Hier ist von der Höhscheider Immobilienfirma Raumvision by msd ein Hotel geplant.

Sebastian Malermann ist ohnehin immer wieder auf der Suche nach "legalen Flächen", die man mit Sprühdosen bearbeiten kann. Bei der städtischen Jugendförderung betreut er eine Graffiti-Gruppe von rund 20 Jugendlichen. "Mit Graffiti kann man gut werben", sagt der 31-Jährige, "und wir würden gerne noch mehr machen". In allen fünf Bezirksvertretungen haben sich Kayo und Malermann zudem vorgestellt und angeboten, "unschöne Flächen" in den Stadtbezirken mit der Spraydose ansehnlich gestalten.

Für die Umsetzung des Auftrags an der Fassade der IHK-Lehrwerkstatt haben der 28-jährige Kayo und Malermann gut zwei Wochen benötigt. Und Andreas Braun ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden, denn das Gebäude wird jetzt wahrgenommen, so Braun. Dies sei vorher nicht der Fall gewesen. "Ich bin seit zehn Jahren in der Lehrwerkstatt. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1957 und war innen sanierungsbedürftig. Nachdem wir das erledigt hatten, kam uns die Idee, auch die Außenfassade zu verschönern." www. kayokayo.de www.farbfabrik24.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Draußen sehen, was drinnen passiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.