| 00.00 Uhr

Solingen
Ein ernstes Theaterstück und schwungvolle Salsa-Musik

Solingen: Ein ernstes Theaterstück und schwungvolle Salsa-Musik
Schüler aus Solingen und Jinotega haben gemeinsam ein Theaterstück einstudiert. FOTO: Radtke
Solingen. Die "Noche Nica" hat schwungvoll begonnen: Auf der Bühne animierte Pilar "Pily" Perez mit einem Schnupper-Tanzkurs fast alle Gäste des Benefizkonzertes anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Fördervereins Städtefreundschaft mit Jinotega zum Mitmachen und sorgte somit für beste Stimmung im Saal.

Hinter den Kulissen fieberten währenddessen Schüler der Alexander-Coppel-Schule und Jugendliche aus dem Institutos La Cuculmeca ihrem besonderen Auftritt entgegen. Gemeinsam hatten sie ihre Sprachbarrieren überbrückt und ein Theaterstück über den "Schutz unserer Wälder" einstudiert, das ganz ohne Worte funktionierte. Seit dem 23. August weilen Mädchen und Jungen aus Jinotega in Solingen - der Besuch des Benefizkonzertes in der Cobra bedeutete einen der Höhepunkte ihres dreiwöchigen Aufenthaltes.

"Es gibt sehr viele interessante Gespräche", berichtet Förderverein-Vorstandsmitglied Sibylle Arians. In der vorigen Woche sind die nicaraguanischen Gastschüler jeden Tag in Begleitung eines Dolmetschers durch die Klassen gegangen und haben von ihrer Heimat und ihrem Leben in Mittelamerika erzählt. "Inzwischen ist es mehr eine Zusammenarbeit als Entwicklungshilfe", sagt Arians.

Getreu dem Motto "Feiere und tue Gutes damit" klang die "Noche Nica" mit der achtköpfigen "Latin Session Band" schwungvoll bei Salsa-Musik aus. Der Erlös kommt den vom Förderverein unterstützten Projekten in Jinotega zugute.

(gra)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Ein ernstes Theaterstück und schwungvolle Salsa-Musik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.