| 00.00 Uhr

Solingen
Ein Kochbuch aus Fritten und Farbe

Solingen: Ein Kochbuch aus Fritten und Farbe
Kunst und Kulinarisches kombiniert: Gunda Sauerbrey (Knupp Stiftung), Peter Frank, Susanne Müller-Kölmel und Monika Tönnies (Knupp-Stiftung, v.l.) zeigen das Kochbuch "Fritten und Farbe". FOTO: Stephan Köhlen
Solingen. Susanne Müller-Kölmel hat mit Schülern der Gesamtschule Höhscheid ein außergewöhnliches Rezeptbuch gestaltet. Von Sandra Grünwald

Es war die Solinger Künstlerin Susanne Müller-Kölmel, die die Idee hatte, gemeinsam mit Schülern ein etwas anderes Koch- und Kunstprojekt auf die Beine zu stellen. So wandte sie sich zunächst an die Gesamtschule Höhscheid, die sich begeistert zeigte. Ein Antrag ans Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport wurde gestellt und mit der Rudolf-Knupp-Stiftung zusätzlich ein Sponsor gefunden, so dass das Projekt in die Tat umgesetzt werden konnte.

Unter dem Motto "Fritten und Farbe, Pasta und Pinsel" haben 22 Schüler der Jahrgangsstufe sieben zunächst einmal in der Schulküche gekocht. Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei von Lehrerin Ruthild Siebel-Plath. Zuerst wurden Rezepte ausgesucht, dann wurde eingekauft, das Gemüse geputzt, die Kräuter gehackt und schließlich wurden allen Zutaten zu leckeren Speisen verarbeitet. "Ich habe dabei Fotos gemacht", erzählt Susanne Müller-Kölmel. Mit diesen Fotos ging es ins Schulatelier. "Und dann wurde gezeichnet", so die Künstlerin. "Wir haben mit Acrylfarbe auf Leinwand gemalt. Das fanden die Schüler toll." Zutaten wurden gemalt, eigene Kunstmappen erstellt, Rezepte und Textbeiträge zusammengetragen.

Susanne Müller-Kölmel erklärte, worauf es beim Farbmischen ankommt und was es mit den verschiedenen Zeichen- und Maltechniken auf sich hat. "Wir haben ein Schuljahr lang gearbeitet", so die Künstlerin. Am Ende ist ein wunderschönes Rezeptbuch herausgekommen, das den vielsagenden Titel "Fritten und Farbe, Pasta und Pinsel - das leckere Kunstprojekt" trägt. "Jeder Schüler hat eine Doppelseite gestaltet", verrät Müller-Kölmel. So gibt es nicht nur viele köstliche Rezepte zum Nachkochen, sondern auch wunderschöne Bilder, treffende Zitate und witzige Comics zu entdecken. Ein buntes, fröhliches Buch, das Appetit auf mehr macht.

Die Rudolf-Knupp-Stiftung hat dieses Projekt gerne gefördert. "Die Wertschätzung von Ehrenamtlichen, aber auch von Kindern und Jugendlichen ist der Stiftung sehr wichtig", betont Vorsitzende Gunda Sauerbrey, die sich mit der Jury zusammensetzt, um über die Vergabe des Kurt-Kreuser-Preises 2017 zu beraten. Dieser Preis wurde von der Rudolf-Knupp-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Giossi-Stiftung ausgeschrieben, um Engagement für die Jugend zu fördern. Sechs Preise können vergeben werden. "Dafür haben wir 15.000 Euro zur Verfügung", so Sauerbrey. Insgesamt elf Bewerbungen aus Solingen, Remscheid und Wuppertal sind eingegangen. Auch Susanne Müller-Kölmel hat sich mit ihrem "leckeren Kunstprojekt" für den Kurt-Kreuser-Preis beworben.

Wer von der Jury ausgewählt wird, wird erst während der Preisverleihung am 7. Oktober um 15 Uhr bekanntgegeben. Sie findet in den Räumen der Hauptgeschäftsstelle der Solinger Stadtsparkasse statt, die Schirmherrin des Kurt-Kreuser-Preises ist.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Ein Kochbuch aus Fritten und Farbe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.