| 00.00 Uhr

Solingen
Ein offenes Ohr für Sorgen der Bürger

Solingen: Ein offenes Ohr für Sorgen der Bürger
Will eine Balance zwischen Wachsamkeit und Vertrauen: Polizeihauptkommissar Cem Liman im Gespräch mit Bürgern im Hofgarten. FOTO: Martin Kempner
Solingen. Jeden Mittwoch beantworten Polizisten vom Bezirksdienst Mitte und Ordnungsamt im Hofgarten Fragen der Solinger. Von Alexander Riedel

Schon ein Blick über die Tische der Restaurants im Hofgarten genügt den Beamten, um mögliche Gefahrenquellen ausfindig zu machen: "Gerade hier im Food Court sieht man häufig Jugendliche, die auf ihr Handy schauen und dabei gar nicht mehr auf ihre Taschen achten", beschreibt Polizeihauptkommissar Cem Liman vom Bezirksdienst Mitte eine klassische Situation.

Auch in den Geschäften des Einkaufscenters böten Kunden durch geöffnete Taschen und andere Unachtsamkeiten Langfingern genügend Angriffspunkte - ebenso wie im Getümmel an Markttagen oder am belebten Bushaltepunkt am Neumarkt. "Wir machen Bürger immer wieder auf vorbeugende Maßnahmen gegen Taschendiebstähle aufmerksam", erklärt Liman. Die Zahl derartiger Delikte ist im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen.

Wichtig ist der Polizei, die eng mit dem Ordnungsamt zusammenarbeitet, aber, eine Balance herzustellen zwischen Wachsamkeit auf der einen und dem grundsätzlichen Vertrauen in die Sicherheit der Umgebung auf der anderen Seite. Denn: "Wir leben in einer sicheren Großstadt", betont der Polizeihauptkommissar.

Auch wenn das subjektive Gefühl mancher Einwohner im Bezirk Mitte mitunter ein anderes sei: "Bei uns gibt es keine No Go-Areas." Das gelte genauso für die klassischen Anlaufstellen starker Alkoholkonsumenten, zum Beispiel im Umfeld der Clemens-Galerien.

Um mit den Anwohnern auch außerhalb der Wache und der Streifendienste sprechen zu können, hatte Bezirkspolizist Maik Brückmann vor einigen Jahren eine Bürgersprechstunde ins Leben gerufen. Die fand anfangs noch im Karstadt-Restaurant statt, und ist nunmehr seit zwei Jahren eine feste Institution im Food Court des Hofgartens. An jedem Mittwoch zwischen 11 und 12 Uhr stellen sich die Polizisten und Ordnungsamtsmitarbeiter den Fragen der Gäste.

"Diese Stunde hat sich bewährt, denn viele Leute scheuen den Weg zur Wache, weil sie vielleicht denken, ihr Anliegen sei nicht groß genug", berichtet Liman. Zu den Themen gehören dann auch Klassiker wie zum Beispiel Ruhestörung oder Müll, etwa im Umfeld von Gaststätten des Stadtbezirks. "Das ist ein Bereich, in denen wir als Polizei der Ordnungsbehörde zuarbeiten", sagt Cem Liman.

Auch die Sorge vor Wohnungseinbrüchen in der jetzt bevorstehenden dunklen Jahreszeit beschäftigt etliche Bürger. Eine vermehrte Polizeipräsenz, etwa durch Verkehrskontrollen, mit denen man zum Beispiel reisende Tätergruppen aufschrecken könne, sei angesichts von Einbrechern genauso wichtig wie die Aufklärung über das richtige Verhalten, so der Polizeihauptkommissar. "Ein auf Kipp stehendes Fenster im Erdgeschoss zum Beispiel kann auch für innerstädtisch aktive Einbrecher einladend sein", sagt Liman.

Das Verhältnis der Bürger zur Polizei bezeichnet er als sehr gut. Das lässt sich auch an der oftmals regen Beteiligung an der Bürgersprechstunde ablesen. Zugleich ermutigt Polizeibeamter Liman die Bürger aber auch, sich ebenfalls direkt an die Bezirksdienststellen zu wenden. Die Bezirksdienststelle im Stadtbezirk Mitte in der Wache der Solinger Polizeidirektion an der Kölner Straße ist durchgängig geöffnet. Sprechstunden vor Ort können die Bürger vereinbaren. Telefonisch ist die Wache in der Polizeidirektion Solingen erreichbar unter den Rufnummern 0202 284-7140 bis 7145.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Ein offenes Ohr für Sorgen der Bürger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.