| 00.00 Uhr

Solingen
Eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe

Solingen: Eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe
Die Augenärzte Dr. Kadir Kocadag (l.) und Dr. Harun Akgül bei der Untersuchung. FOTO: Stephan Köhlen
Solingen. Das Städtische Klinikum und die Augenarztpraxis von Dr. Kadir Kocadag und Dr. Harun Akgül auf dem Klinikgelände profitieren gegenseitig voneinander. Von Benjamin Dresen

Auf den zweiten Blick haben Diabetes und Bluthochdruck mehr mit Augenärzten zu tun als erwartet. Beide Krankheiten wirken sich auf die Augen aus, und bei ihrer Erkennung spielen Augenärzte eine große Rolle. Da das Klinikum Solingen keine eigene Augenheilkunde hat, ist es auf die Expertise der auf dem Klinikgelände niedergelassenen Augenärzte Dr. Kadir Kocadag und Dr. Harun Akgül angewiesen.

Die Kooperation zwischen dem Klinikum und den Augenärzten zahlt sich für beide Seiten aus: Kocadag und Akgül stehen den Fachärzten der Stationen zur Verfügung, um Krankheitsbilder aus ihrer Sicht zu beurteilen. "Muss ein Bruch der Augenhöhle sofort operiert werden?", gibt Harun Akgül ein Beispiel. Umgekehrt können sie am Ambulanten Operationszentrum des Klinikums altersbedingte Erkrankungen der Netzhaut (Makula) oder der Linse (Grauer Star/Katarakt) behandeln. "Die kurzen Wege sind Gold wert, weil wir so die Infrastruktur des Klinikums nutzen können", freut sich Kadir Kocadag. Die Zusammenarbeit des Klinikums und der Augenärzte ist Teil des Campus-Konzepts. Das Klinikum als Zentrum arbeitet hierbei mit in nächster Nähe niedergelassenen Spezialisten zusammen. Hierzu zählen etwa Kinderarzt, Logopädie, Ergotherapie oder Neurologie.

"Wir wollen das ineinandergreifende Arbeiten fördern", sagt die Kommissarische Geschäftsführerin des Klinikums, Barbara Matthies. "Wir können uns vorstellen, weitere Praxen anzusiedeln."

Als der vorherige Inhaber der Augenarztpraxis, Dr. Schinz, Ende 2014 unerwartet verstarb, hinterließ dieser eine große Lücke. Kadir Kocadag, vorher an der Uni-Klinik in Essen tätig, startete im Januar 2015 als Nachfolger. Im Juli 2015 stieß Harun Akgül hinzu, der zuvor als selbstständiger Augenarzt in Köln arbeitete. Beide kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit an der Essener Uni-Klinik und erfuhren eine besonders fundierte Ausbildung zu Netzhauterkrankungen.

Die beiden Ärzte modernisierten die Praxis vollständig. "Wir haben viel investiert in die Geräte, das muss zeitgemäß sein", sagt Kadir Kocadag. Dies betrifft unter anderem auch den Bereich der Laserdiagnostik und -therapie. "Augenklinikstandard" nennt es Harun Akgül, und ergänzt: "Es gibt kein Gerät einer Augenklinik, was wir nicht hätten." Alle Geräte sind auch in einer mobilen Version verfügbar, um damit auf Station gehen zu können, etwa um Frühchen oder Intensivpatienten zu untersuchen. "Wir sind froh, dass sie so viel investiert haben", sagt Barbara Matthies.

2500 bis 3000 Patienten pro Quartal behandeln die Ärzte in ihrer Praxis. "Es besteht ein hoher Bedarf", sagt Harun Akgül. Die Patienten kommen nicht nur aus Solingen, sondern auch aus den umliegenden Nachbarstädten. "Wir wollen Augenzentrum für das Bergische Land sein", betont er. Geöffnet ist die Praxis Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr. "Jeder, der sich als Notfall vorstellt, wird auch untersucht", so Harun Akgül.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.