| 00.00 Uhr

Solingen
Einschränkungen auf Bahnlinien RE 7 und RB 48

Solingen. Auf der Bahnlinie RB 48 fällt der Zug mit der Abfahrtszeit 23.13 Uhr in Wuppertal-Oberbarmen in der Nacht von Sonntag, 14. Februar, auf Montag, 15. Februar, aus. Davon betroffen sind auch solinger Fahrgäste, zumal dieser Zug am Solinger Hauptbahnhof (Ankunft 23.36 Uhr; Abfahrt 23.37 Uhr) nicht verkehrt. Stattdessen bietet Bahnbetreiber National Express hier einen Schienenersatzverkehr an, und zwar fährt ein Bus in Richtung Leichlingen um 23.10 Uhr ab Solingen Hauptbahnhof ab. In Richtung Leichlingen. In Gegenrichtung fährt um 23.46 Uhr ein Bus von Leichlingen nach Solingen. Als Grund für den Zugausfall werden Brückenarbeiten der DB Netz AG angegeben.

Aufgrund von Arbeiten zur Inbetriebnahme des elektronischen Stellwerks Wuppertal kommt es an den Wochenenden 19. bis 22. Februar, 26. bis 29 Februar und 11. bis 14. März, jeweils freitags von 22.30 Uhr bis montags 3.45 Uhr, zu umfangreichen Fahrplanänderungen und Zugausfällen auf den Linien RE 7 (Krefeld-Köln-Wuppertal-Münster- Rheine) und RB 48 (Bonn-Köln-Wuppertal). Beide Linien fahren über Solingen Hauptbahnhof. Die Linie RE 7 wird zwischen den Haltestellen Wuppertal-Oberbarmen und Wuppertal-Vohwinkel (zusätzlicher Halt) unterbrochen. Fahrgäste nutzen hier den Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen. Die Haltestellen sind mit dem Wort "Ersatz" gekennzeichnet. Dies teilt National Express mit.

Die Fahrten der Linie RB 48 beginnen/enden in Gruiten. Der Streckenabschnitt zwischen Gruiten und Wuppertal-Oberbarmen kann nicht angefahren werden. Fahrgäste nutzen hier ebenfalls den Schienenersatzverkehr mit Bussen. Die Busse halten zusätzlich am Schwebebahnbahnhof in Wuppertal-Vohwinkel. Dort können Fahrgäste auch in die Schwebebahn in Richtung Wuppertal-Zentrum umsteigen. National Express bittet die Reisenden, die rund 45 Minuten längere Fahrzeit zu berücksichtigen. Eine Fahrradmitnahme ist in den Bussen des Schienenersatzverkehrs nur begrenzt möglich. Mit der Inbetriebnahme des elektronischen Stellwerks Wuppertal werden die aus den Jahren 1964 und 1976 bestehenden Stellwerke in Gruiten, Wuppertal-Vohwinkel und Wuppertal Hbf abgelöst. Insgesamt müssen in den Bahnhöfen Haan-Gruiten, Wuppertal-Vohwinkel, Sonnborn, Zoologischer Garten, Steinbeck und Wuppertal Hbf 387 Signale aufgestellt, 98 Weichen an die neue Technik angeschlossen und 374.000 Meter Kabel verlegt werden. Bestehende Weichen werden dabei parallel zu der vorhandenen Technik mit neuen Kabeln ausgerüstet. 195 neue Signalfundamente und Signalmaste werden erstellt. Für eine flexiblere Betriebsführung werden unter anderem elf Weichen und eine Doppelkreuzungsweiche entlang der Streckengleise neu eingebaut.

www.nationalexpress.de

(uwv)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Einschränkungen auf Bahnlinien RE 7 und RB 48


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.