| 00.00 Uhr

Solingen
Einzig der neue Name gefällt der Politik nicht

Solingen: Einzig der neue Name gefällt der Politik nicht
Einen großen Zulauf verzeichneten die Clemens-Galerien bei ihrer Eröffnung Ende April 2000. Von der anfänglichen Euphorie ist nicht viel geblieben. Geschäfte gaben vorzeitig auf - zum Teil wanderten sie in den neuen Hofgarten ab. FOTO: Martin Kempner (Archiv)
Solingen. Die Bezirksvertretung Mitte ist vom geplanten "Urban Outlet" am Mühlenplatz angetan. Für die Umbauarbeiten will der Investor Mitte Januar den Bauantrag stellen. Von Uwe Vetter

Die Gespräche mit künftigen Mietern laufen zufriedenstellend. Namen will Claudius Meyer von der CR Investment Management GmbH gleichwohl erst im Februar / März nächsten Jahres mitteilen. Klar ist aber, dass etwa rund 40 Outlet-Geschäfte am Mühlenplatz angesiedelt werden sollen, die gehobene Ware zu günstigen Preisen anbieten. Waren aus dem "extremen Luxussegment" solle es in der Solinger City nicht geben, erklärte Meyer.

Zusammen mit seinem Bruder, dem Architekten Holger Meyer, stellte der Geschäftsführer der Immobiliengesellschaft CR Investment Management jetzt die Umbaupläne der Clemens-Galerien hin zu einem modernen innerstädtischen Outletcenter mit dem Namen "My Urban Outlet Solingen" in der Sitzung der Bezirksvertretung Mitte vor. Neben der Ansiedlung neuer Geschäfte will der Investor aber insbesondere auch die Optik des erst im Jahr 2000 eröffneten Shopping-Centers am Mühlenhof, aus dem sich etliche Geschäfte bereits zurückgezogen haben, verändern. "Die Sichtachsen und die Laufwege bleiben erhalten, wir werden architektonisch nicht elementar in die Struktur eingreifen", sagte Holger Meyer (MSM Main GmbH).

Durch eine neue Aufteilung der Läden wolle man aber klarere Strukturen schaffen. "Zurückgesetzte Ladenflächen sind nicht gut", ergänzte Holger Meyer mit Blick auf die Arkaden im unteren Bereich der Galerien. Die Geschäfte werden von daher hier näher an den Mühlenplatz herangebracht.

Schritt für Schritt wird der Umbau beziehungsweise die Vergrößerung der Geschäfte angegangen, durch Glasfronten bis hoch in das Obergeschoss wird der Eindruck von zweigeschossigen Ladenelementen vermittelt. Umgesetzt werde zudem ein neues Farbkonzept. "Mit moderaten Eingriffen werden wir eine einladende Wirkung erreichen", so der Architekt.

Erhalten bleibt aber das Glasdach der Clemens-Galerien, als ausreichend wird das Parkangebot in der Tiefgarage angesehen. Unverändert bleibt auch der Platz mit dem Springbrunnen. Bleiben werden von den bisherigen Mietern nach Angaben von Claudius Meyer neben dem CinemaxX unter anderem die Stadtbibliothek, das Restaurant "Alex", Segafredo, die Apotheke, der dm-Drogeriemarkt und das Fitnessstudio. Der Parfümerieanbieter Douglas zieht sich dagegen aus den Clemens-Galerien zurück. "My Urban Outlet Solingen hat dann eine gute Durchmischung und nicht nur Einzelhandel", betonte Claudius Meyer. P & C und Kaufhof als Nachbarn - das passe sehr gut.

Ziel sei es, Geschäfte ins Outlet zu holen, die es in Solingen noch nicht gebe. Es könnten sich im Einzelfall aber Überschneidungen ergeben, erklärte Meyer. Mitte Januar 2016 wird der Bauantrag bei der Stadt eingereicht, im Herbst 2016 kann die Neueröffnung gefeiert werden. "Wir wollen das innerstädtische Outletcenter dauerhaft neben dem Hofgarten etablieren und in der Region verankern, damit die Kunden regelmäßig kommen", sagte Claudius Meyer. Rund zehn Millionen Euro werden nach seinen Angaben in das Projekt investiert.

Angetan vom Konzept zeigten sich durchweg die Bezirksvertreter aus Mitte. "Einzig der Name gefällt mir überhaupt nicht", sagte Birgit Evertz (Grüne). Auch Bezirksbürgermeister Richard Schmidt (SPD) hat mit "My Urban Outlet Solingen" seine Schwierigkeiten und bat Claudius Meyer, den Namen noch einmal zu überdenken. Und beispielsweise statt Solingen den Zusatz Mühlenplatz zu erwähnen.

Der Investor hielt indes entgegen, dass "Name und Konzept festgelegt" sind, der Ortszusatz Mühlenplatz statt Solingen wäre kontraproduktiv. "Wir wollen ja auch Nicht-Solinger ins Outletcenter locken", sagte Meyer. Er rechnet für die Zeit nach der Neueröffnung mit 1,5 Millionen Kunden jährlich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Einzig der neue Name gefällt der Politik nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.