| 00.00 Uhr

Solingen
Erfolgreiches Jahr für den Wupperverband

Solingen. Trockener als in den Jahren zuvor war das Jahr 2015. Die Gesamtregenmenge lag im Wasserwirtschaftsjahr (1. November 2014 bis 31. Oktober 2015) an der Messstelle Bever-Talsperre mit 1216 Litern pro Quadratmeter um 64 Liter unter dem Durchschnitt (1326 Liter). Dies teilt der Wupperverband mit. Äußerst niedrige Monatsniederschläge verbuchte der Verband im November 2014 und im Frühjahr 2015. Damit in Trockenphasen in der Wupper der Mindestabfluss von 3,5 Kubikmetern pro Sekunde am Pegel in Wuppertal sichergestellt ist, wurden im vergangenen Jahr rund 29 Millionen und damit zehn Millionen Kubikmeter mehr Wasser aus den Talsperren am Oberlauf abgeben als in 2014. An der großen Dhünn-Talsperre, so der Wupperverband, lag die Wasserabgabe zur Niedrigwasseraufhöhung der Dhünn mit 7,4 Millionen um 3,2 Millionen Kubikmeter höher als 2014.

Insgesamt bewertet der Wupperverband 2015 "als ereignisreiches und auch erfolgreiches Jahr". Im Geschäftsjahr 2014 erzielte der Wupperverband in seinem größten Geschäftsbereich Kläranlagen/Sammler und Entsorgung ein Jahresergebnis von rund 3,5 Millionen Euro, das an die Verbandsmitglieder zurückerstattet wird.

Der Wupperverband wurde 1930 gegründet mit der Zielsetzung, die wasserwirtschaftlichen Aufgaben im 813 Quadratkilometer großen Einzugsgebiet der Wupper über kommunale Grenzen hinweg zu erfüllen. Der Verband betreibt ein Dutzend Talsperren, elf Klärwerke sowie unter anderem eine Schlammverbrennungsanlage. Er unterhält insgesamt rund 2300 Kilometer Flüsse und Bäche. Verbandsmitglieder sind Städte - unter anderem Solingen - und Gemeinden, Kreise, Wasserversorgungsunternehmen, Industrie sowie Gewerbe im Wuppergebiet.

(uwv)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Erfolgreiches Jahr für den Wupperverband


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.