| 00.00 Uhr

Solingen
Erster DKM-Messerpreis geht an Reinhard Tschager

Solingen. Die jährlich am ersten Maiwochenende stattfindende Messer-Macher-Messe im Deutschen Klingenmuseum ist eine der größten Veranstaltungen in Europa für Freunde handgefertigter Messer. Jedes Jahr zieht die Messe nicht nur hunderte Solingerinnen und Solinger in den Klosterhof, sondern auch viele Gäste aus aller Welt. In diesem Jahr werden 80 herausragende Austellerinnen und Aussteller am 6. Mai ihre Klingen präsentieren - vom klassischen Jagdnicker über edle Taschenmesser bis zum modernen Tactical Knife.

Ein besonderer Höhepunkt der Messe ist diesmal der neue "Messer-Preis des Klingenmuseums". Jährlich wird ab 2017 ein handgemachtes Messer prämiert, das ein vorgegebenes Thema besonders gut umsetzt. Zum Auftakt hieß das Thema "Klein, fein, feststehend". Die Stiftung der Freunde des Klingenmuseums hatt den Preis mit 2000 Euro dotiert. Er wird im feierlichen Rahmen auf dem Eröffnungsabend am Freitag, den 5. Mai, vor geladenen Gästen verliehen.

Anfang der Woche kam die Jury des Messer-Preises zusammen, um über den ersten Gewinner zu entscheiden. In der Jury saßen Curt Mertens (Stiftung der Freunde des Klingenmuseums und Geschäftsführer der Solinger Besteckfirma Carl Mertens), Gerhard Wieland (mehrfach ausgezeichnete Messerschmied), Hans Joachim Wieland (Chefredakteur und Gründer des Messermagazins "Tweed") sowie Dr. Sixt Wetzler vom Deutschen Klingenmuseum. "Die Wahl fiel erwartungsgemäß sehr schwer, zuletzt aber mit Zustimmung aller Juroren", erzählt Museumsleiterin Dr. Isabell Immel. Ausgezeichnet wurde von der Jury das Messer "Gentleman" von Reinhard Tschager aus Bozen, einem Mitglied der Deutschen Messermacher Gilde. Mit einer feinen Damastklinge (Damast von Devin Thomas), einem Griff aus den fossilen Zähnen von Walross und Pferd und Zwischeneinlagen aus 18-karätigem Gold "ein wirklich exquisites Stück. Besonders begeistert hat die ausgesprochen elegante Linienführung des Messers", so Immel.

Der Südtiroler Reinhard Tschager ist Goldschmied. Sein erstes Messer fertigte er 1979. In der Messermacher- und Messersammlerszene ist er für seine kleinen, feststehenden Messer, die mit Gold und Edelsteinen versehen sind, bekannt. Er lebt und arbeitet in Bozen und wird natürlich auch auf der diesjährigen Messermachermesse seine Messer verkaufen.

Messer-Macher-Messe: Samstag, 6. Mai, von 10 bis 18 Uhr. Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro.

(red)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Erster DKM-Messerpreis geht an Reinhard Tschager


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.