| 00.00 Uhr

Solingen
Feith kehrt zu seinen beruflichen Wurzeln zurück

Solingen: Feith kehrt zu seinen beruflichen Wurzeln zurück
FOTO: Kempner, Martin (mak)
Solingen. Am 13. September wird sein Nachfolger gewählt, die sechsjährige Amtszeit von Norbert Feith geht allerdings erst am 20. Oktober offiziell zu Ende. Am Tag der Kommunalwahlen im Mai 2014 hatte der Oberbürgermeister verkündet, dass er nicht ein weiteres Mal für die CDU kandidieren wolle. Über seine Zukunftspläne war sich der 56-Jährige lange nicht im Klaren.

Mittlerweile steht fest, wohin es Norbert Feith beruflich ziehen wird: ins Familien-Ministerium nach Bonn, wo er bereits zwischen 1991 und 2001 in verschiedenen Positionen tätig gewesen war. "Ich habe damals von einer tariflichen Regelung Gebrauch gemacht und die Freistellung für ein Wahlamt beantragt", sagt Feith, der jetzt das Gespräch gesucht hat, um zu den beruflichen Wurzeln zurückzukehren.

Seine "Beurlaubung" endet am 24. Oktober. Der Übergang wird daher fast nahtlos sein. Nach seiner Zeit in Solingen will sich der (Noch-) Oberbürgermeister einen zweiwöchigen Urlaub gönnen, bevor er sich dem neuen Aufgabengebiet in seinem neuen Wohnort widmen wird.

(gra)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Feith kehrt zu seinen beruflichen Wurzeln zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.