| 14.42 Uhr

Höhscheid
„Fete am Denkmol“ abgesagt

Höhscheid: „Fete am Denkmol“ abgesagt
Weil kein neuer Vorsitzender gefunden wurde, wird der Verein "Fete am Denkmol" aufgelöst. FOTO: Susanne Genath
Solingen. Sie ist die Party für Höhscheid, die immer im September auf dem Peter-Höfer-Platz stattfindet – und auch bei der 38. Auflage im vorigen Jahr war der Anspruch des Vereins "Fete am Denkmol", Gutes im und um den Stadtteil Höhscheid zu tun. Das ist in der Form jetzt Geschichte. Von Günter Tewes

"Wir bedauern zutiefst, mitteilen zu müssen, dass die Fete am Denkmol 2016 und alle weiteren Veranstaltungen des Vereins abgesagt werden müssen", berichteten Vorsitzender Ulrich Goeres und Schriftführer Sascha Ramm. Goeres hatte bereits vor zwei Jahren erklärt, ab 2016 nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Trotz monatelanger Bemühungen innerhalb und auch außerhalb der 23 Mitgliedsvereine konnte kein Nachfolger gefunden werden. Der Verein "Fete am Denkmol" wird damit aufgelöst.

Bereits in den letzten Jahren ist es schwieriger geworden, die Stadtteilparty zu stemmen. Viele teilnehmende Vereine hatten immer größere Mühen, ihre Stände zu besetzen. Mit der stets geringer werdenden Anzahl an Ständen ist auch der Überschuss aus den Standgebühren gesunken, bis die Fete in 2015 zuletzt sogar leicht defizitär war. Die satzungsmäßige Förderung gemeinnütziger Zwecke, insbesondere der Jugendhilfe, war somit nicht mehr möglich.

Dass die Veranstaltung vielleicht doch noch fortgesetzt werden könnte, in welcher Form auch immer, wollen Goeres und Ramm nicht ausschließen. "Wenn eine Tür zu geht, geht eine andere vielleicht auf." Sie hoffen, dass durch den Wegfall der traditionsreichen "Fete am Denkmol" Platz geschaffen wird, um etwas Neues entstehen zu lassen, was sich genauso in den Herzen der Höhscheider verankert. Jedenfalls wird dieses Jahr noch im Rahmen eines lockeren Treffens am 30. April der traditionelle Maibaum auf dem Peter-Höfer-Platz aufgestellt.

In seiner 38-jährigen Geschichte hatte der Verein nur fünf Vorsitzende. Zwei von ihnen, Curt Meis und Andreas Herlinghaus, können alleine auf mehr als 30 Jahre Amtszeit zurückblicken. Ausdrücklich bedankt sich der Verein bei allen Organisationen, Förderern und Mitstreitern, die das Ortsteilfest getragen haben.
Dazu gehören unter anderem auch all die Künstler, Musik- und Tanzgruppen, Chöre und Solisten, Sportvereine sowie Jugendgruppen. "Ein besonderer Gruß geht an den Förderverein Freundschaft mit Thiès im Senegal, dessen Jugendaustauschprogramm die Fete immer wieder mit fröhlichen Menschen interkulturell bereicherte."

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Höhscheid: „Fete am Denkmol“ abgesagt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.