| 12.43 Uhr

Hochwasser
Feuerwehr gibt am Eschbach Entwarnung

Hochwasser: Feuerwehr gibt am Eschbach Entwarnung
Bis zum Straßen-Niveau fehlte dem Eschbach etwa ein halber Meter. FOTO: Kempner, Martin
Solingen. Die starken Regenfälle der vergangenen Tage haben die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag in Unterburg sowie am Wipperkotten in Atem gehalten. Von Günter Tewes

Der Pegel an der Wupper im Bereich der Eschbach-Einmündung stieg zwischenzeitlich auf 3.26 Meter an, und ein weiteres Anschwellen war nicht auszuschließen. Deswegen löste die Feuerwehr gegen 2.45 die Sirenen aus, um die Unterburger zu waren. Sandsäcke wurde bereitgestellt, damit die Türen der Häuser an der Eschbachstraße geschützt werden konnten. Der Eschbach trat aber nicht aus seinem Bett.

Am Wipperkotten, deren Auen-Wiesen sich in eine Seenlandschaft verwandelten, brachte die Feuerwehr ebenfalls Sandsäcke und einem Pumpe in Stellung, um die Fachwerkhäuser zu schützen. Im Verlauf der Nacht ist der Wupperpegel jedoch gesunken – auf unter drei Meter bis zu Dienstagmittag. Die Feuerwehr gab daraufhin Entwarnung.

20 Fahrzeuge mit 50 Kräften der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr waren im Einsatz.

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hochwasser: Feuerwehr gibt am Eschbach Entwarnung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.