| 00.00 Uhr

Notfallübung in Solingen
Finanzbeamtin mit Tröte verletzt

Solingen. Kurioser Vorfall im Finanzamt: Eine Beamtin soll bei einer Notfallübung in dem neuen Gebäude an der Goerdelerstraße durch lautes Tröten einer Kollegin am Gehör verletzt worden sein. Die zuständige Oberfinanzdirektion wollte zu dem Vorfall am Montag keine Stellung nehmen, dementierte ihn aber auch nicht. Die Behörde bestätigte lediglich, dass es eine Notfallübung gegeben habe.

Einem Zeitungsbericht zufolge soll die Beamtin just in dem Moment ihr Büro verlassen haben, als auf dem Flur eine Kollegin die Tröte blies. Der laute Schall soll das Gehör der Finanzbeamtin so erheblich verletzt haben, dass sie krank geschrieben werden musste.

Der Tröten-Alarm im neuen Gebäude des Finanzamts hatte im vergangenen Jahr kurz nach dem Bezug des 16-Millionen-Neubaus an der Goerdelerstraße für Aufsehen gesorgt. Der Alarm-Ruf per Handtröte war damals als zusätzliche Sicherheit eingeführt worden für den Fall, dass ein Warnruf über die Telefonanlage nicht funktioniere. Dass es keine gesonderte Brandmeldeanlage gebe, stimme mit den Bauvorschriften überein, hieß es damals.

(red/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Notfallübung in Solingen: Finanzbeamtin mit Tröte verletzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.