| 00.00 Uhr

Solingen
Flüchtlinge sollen ehrenamtlich arbeiten

Solingen. Die Initiative "Gräfrath hilft" plant neue Wege bei der Integration von Flüchtlingen in Solingen zu gehen. Wie der Sprecher der Gruppe, Reinhard Burski gestern mitteilte, sollen Asylbewerber ab September ehrenamtlich und damit auch ohne Bezahlung gemeinnützige Arbeiten in der Stadt erledigen.

Dabei ging die Initiative zu dem Projekt von den Flüchtlingen selbst aus. Immer wieder seien er und andere Helfer in den zurückliegenden Wochen und Monaten von Flüchtlingen angesprochen worden, wie man sich gegenüber den Solinger Bürgern für deren Aufnahmebereitschaft sowie Unterstützung erkenntlich zeigen könne, schilderte Burski am Sonntag. "Es geht den Menschen darum, zu zeigen, dass sie hier in Solingen eine Heimat gefunden haben, mit der sie sich identifizieren", sagte der Sprecher von "Gräfrath hilft".

Ab September soll es nun losgehen. Zunächst einmal an zwei Tagen in der Woche werden Freiwillige unter den Flüchtlingen, so Reinhard Burski, für einige Stunden die Solinger Grünanlagen, Spielplätze sowie andere öffentliche Flächen abgehen und gegebenenfalls säubern. Dabei könnte dies, geht es nach "Gräfrath hilft", aber nur der Anfang eines weitergehenden Engagements sein. So gibt es inzwischen auch Überlegungen, Flüchtlinge im kommenden Winter zum Schneeschaufeln einzusetzen, hieß es vonseiten der Initiative. Und zeitgleich wird bereits über zusätzliche Arbeitsfelder nachgedacht, auf denen Flüchtlinge helfen könnten.

Darüber hinaus freuen sich die Ehrenamtler von "Gräfrath hilft" über weitere ernst gemeinte Vorschläge. Diese können per Mail an Reinhard Burski unter die Email-Adresse burskir@web.de geschickt werden.

(or)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Flüchtlinge sollen ehrenamtlich arbeiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.