| 00.00 Uhr

Axel Birkenbeul
Flüchtlinge sollen sich in Burg wohlfühlen

Axel Birkenbeul: Flüchtlinge sollen sich in Burg wohlfühlen
Bezirksbürgermeister Axel Birkenbeul kennt sich in Burg/Höhscheid aus wie kaum jemand. Der pensionierte Schulleiter hat mehrere Bücher darüber geschrieben und veranstaltet Führungen. FOTO: Martin Kempner
Solingen. Der Bezirksbürgermeister von Burg / Höhscheid weiß ganz genau, was sich in seinem Bezirk tut und berichtet über die Unterbringung von Flüchtlingen, Straßensanierungen, Baustellen, nicht sprudelnde Bachquellen und den Umzug der Post.

Herr Birkenbeul, zunächst einmal interessiert die Situation der Flüchtlinge, die im Herbst in Burg untergebracht werden sollen.

Birkenbeul Genau diese Thematik ist mir besonders wichtig. Von Oktober 2015 bis Januar 2016 werden voraussichtlich 118 Flüchtlinge in der Jugendherberge Burg ein vorübergehendes Zuhause finden. Mir liegt es am Herzen, dass sie sich bei uns wohlfühlen. So scheint es den Bürgern meines Bezirks auch zu gehen. Ich bin glücklich darüber, dass bis zum heutigen Tag noch keine negative Bemerkung gefallen ist. Und ich hoffe, dass sich die tolle Erfahrung, die mit der Unterbringung von Flüchtlingen in der Jugendherberge Gräfrath gemacht worden ist, in Burg wiederholt.

Was tut sich gerade während der Sommerferien in Ihrem Bezirk ?

Birkenbeul Seit Februar wird die Lüneschloßstraße saniert. An diesem Wochenende wurde mit der Ausführung der neuen Asphalt-Schlussdecke der letzte Arbeitsschritt beendet. Nun kann die Lüneschloßstraße wieder ohne Behinderungen in beide Richtungen befahren werden. Was mich und ganz bestimmt auch die Bürger sehr freut: Die Arbeiten konnten sogar einige Wochen früher als geplant abgeschlossen werden.

Sind noch weitere Straßensanierungen in Burg oder Höhscheid in den kommenden Monaten geplant?

Birkenbeul Die Baumaßnahmen in Burg zum Hochwasserschutz beginnen in diesem Jahr und werden etwa ein Jahr dauern. Danach erst kann die Eschbachstraße selbst fertiggestellt werden, so dass wir 2017 mit einem Ende der Verkehrsbeschränkungen rechnen dürfen. Begeistert sind die Anwohner verständlicherweise nicht von diesem Zeitplan. Aber viele sehen die Notwendigkeit der Baumaßnahmen ein. Im Herbst wird die Eichenstraße zwischen Steinenhaus und dem Schlicker Weg eine neue Straßendecke erhalten. In der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Burg/Höhscheid ist angeregt worden, dass diese Straße 2016 dann schließlich bis zur Unnersberger Allee saniert werden soll.

Welche Probleme gibt es im Stadtbezirk?

Birkenbeul Momentan macht uns der Unnersberger Bach Sorgen. Die Quelle sprudelt nicht mehr. Dadurch droht der Teich an dem Restaurant der Kleingartenanlage Böckerhof auszutrocknen. Die Untere Wasserbehörde sowie die Technischen Betriebe waren sehr hilfreich bei der Klärung. Bis jetzt konnte die Ursache aber noch nicht gefunden werden. Als Maßnahme soll eine Drainage gelegt werden, die dem Teich Wasser zuführt.

Wie steht es um Schloss Burg ?

Birkenbeul Dort gibt es wie üblich einige Baustellen. Wir brauchen Mittel der EU, des Bundes, der drei Eigentümer und diverser Stiftungen, um Schäden zu beseitigen. Vor allem die Stützmauer unterhalb des Parkplatzes muss dringend saniert werden.

Gibt es aus Höhscheid weitere Neuigkeiten zu berichten?

Birkenbeul Die Post in Widdert zieht demnächst um. Sie ist dann auf der anderen Straßenseite direkt gegenüber zu finden. Dort hat sich vorher eine Reinigung befunden.

PIA BERGMEISTER FÜHRTE DAS GESPRÄCH

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Axel Birkenbeul: Flüchtlinge sollen sich in Burg wohlfühlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.